Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Die frühindustrielle Revolution am Beispiel der Halberstädter Firma Maschinenfabrik „Fr. Dehne“

Abendvortrag im Städtischen Museum Halberstadt

[(c): Sammlung Städtisches Museum]
[(c): Sammlung Städtisches Museum]

Seit über 160 Jahren ist der Name Dehne mit der Geschichte Halberstadts verbunden. 1829 gründete Christian Dehne seine Huf - und Beschlagschmiede in der Voigtei 52 in Halberstadt. Aus der Schmiede und der Reparatur von Ackergeräten entstand 1856 durch Friedrich Dehne die erste Fabrik, ebenfalls in der Voigtei gelegen. Durch eine enge Orientierung auf das industriell damals noch führende England und besonders den dortigen Landmaschinenbau, wurde Friedrich Dehne zu einem Pionier des Landmaschinenbaus in Deutschland. Statt der bis dahin importierten englischen Maschinen baute Friedrich Dehne vom Werk in Halberstadt aus eine Vielzahl von Landmaschinen.

Anlässlich einer seiner zahlreichen Englandreisen wurde Dehne auf die Dampfpflugkultur aufmerksam. Er übernahm die Generalvertretung der Firma John Fowler & Co. in Leeds und machte sich in dieser Eigenschaft um die Einführung der Dampfpflugkultur in Deutschland verdient.

 

 

Seit 1862 war auch der englischer Ingenieur George Woolnough in der Dehneschen Fabrik tätig. Er wurde später der Schwager Friedrich Dehnes.
1876 gelang Friedrich Dehne und George Woolnough eine bahnbrechende Erfindung für das Gießereiwesen. Beide konstruierten eine Formmaschine, mit der ein Vielfaches der bisher üblichen Leistung erzielt werden konnte. Der Prototyp dieser Maschine, nach deren Prinzip auch noch 60 Jahre später gearbeitet wurde, fand seinen Platz im Deutschen Museum in München.
Dampflokomobile, Dreschmaschinen, Drillmaschinen und Hackmaschinen d.h. fast die gesamte Palette landwirtschaftlicher Maschinen wurden einst von Halberstadt in ganz Deutschland und ins Ausland geliefert.

An diesem Abend wird Friedrich-Wilhelm Schröter über dieses einst bedeutende Unternehmen, das von Halberstadt aus die frühindustrielle Revolution enorm vorantrieb, berichten. Er erzählt uns die Geschichte dieses einst von seinem Urgroßvater gegründeten Unternehmens.

Die Veranstaltung am Mittwoch, dem 20. März 2019 beginnt um 19.00 Uhr im Städtischen Museum Halberstadt. Der Eintritt beträgt 3 Euro. Um Voranmeldung unter Telefon 03941/551474 wird gebeten.

 

Fotos:

Bild 1:
Maschinenfabrik "FR. Dehne" Standort Voigtei 51/52
Fotografie eines Gemäldes von A. Gerhardt
(Foto: Friedrich-Wilhelm Schröter)

Bild 2:
Fabrik der Firma Dehne am Standort in der Quedlinburger Straße in Halberstadt, erbaut von Carl Dehne, dem jüngsten Sohn von Friedrich Dehne, 1905 – 1908

 

© Alina Sternke E-Mail

Zurück