Höhlenwohnungen Altenburg

[(c): Rosi Hutfilz]
  • Schäferhof
  • Steinbruch
  • Altenburg
  • Wasserhöhle
  • Himmelstreppe
  • Pastorfelsen
  • Höhlenwohnung auf der Altenburg
  • Ölmühlenteich
  • Franziskuskapelle
  • Rathaus
  • Höhlenwohnungen auf dem Schäferberg

Strecke: 2 km
Dauer: 0:35 h

Beschreibungen:

Schäferhof

Alter Herrenhof aus der Thüringerzeit ( 5. Jahrhundert ) . Später dann als Schäferhof genutzt . Zum Bau wurden wahrscheinlich Steine der Altenburg benutzt . Nach 1990 umfassend restauriert.

Steinbruch
Hinter dem Schäferhof liegt etwas versteckt der Steinbruch aus dem Steine für Repräsantive Gebäude der Bischofstadt Halberstadt gebrochen wurden.

Altenburg
In vorgermanischer Zeit dienten die Höhlen als Fluchtburg . 1177 baute Bischof Ullrich eine Burg . Sein Gegenspieler Heinrich der Löwe , Herzog von Sachsen zerstörte die im Bau befindliche Burg .Die Fürsten Sachsens bauten sie gemeinsam wieder auf . Später diente sie als Sommersitz derBischöfe von Halberstadt . Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg von den Schweden zerstört.

Wasserhöhle
Ursprünglich ein unterirdischer Raum der Burg . Auf dem Amtshof gab es einen sehr ergiebigen Brunnen . In der  Wasserhöhle wurde ein Betonbassin gebaut . Vom Amtshof wurde das Wasser herauf gepumpt . Das Bassin diente als Hochbehälter . Versorgt wurden der Amtshof , die Schulgebäude , die Gärtnerei ,das Schloss , dasPfarrhaus , der Bahnhof und der Gasthof „Deutsches Haus"

Himmelstreppe
Aufgang zur Altenburg vom Amtshof . Wurde von ABM Kräften 1990/91 wiederfreigelegt.

Pastorfelsen
Interessante Felsformation auf dem westlichen Sporn des Berges . Er soll der Lieblingsplatz eines Langensteiner Pastors gewesen sein.

Höhlenwohnung auf der Altenburg
Von 1746 bis 1916 waren die Höhlenwohnung nachweislich bewohnt . Hermann Heydecke war der letzte Höhlenbewohner ,erstarb 1975 . 1990/91 wurde die Höhlenwohnung nach einer alten Postkarte restauriert und erhielt ihr heutiges Aussehen wieder.

Ölmühlenteich
Er diente als Wasserreservoir für die auf der anderen Straßenseite gelegenen Ölmühle . Das Mühlrad wurde später durcheilen Elektroantrieb ersetzt . 1965 wurde der Mühlenbetrieb eingestellt.

Franziskuskapelle
1977 wurde die Kirche in Langenstein gesprengt . Die evangelische Kirchengemeinde konnte die katholische Franziskuskapelle mit nutzen . 2003 bekam die Kirchengemeinde die Glocke der alten Kirche wieder . Daraufhin wurde die Idee des Glockenturms geboren . 2003 konnte die Glocke im neuerbauten Turm montiert werden . Richtfest war am 31.10 . 2003.

Rathaus
Das Gebäude war ursprünglich das Pfarrhaus des Dorfes . Später wurde es der Sitz der Gemeindeverwaltung Langensteins.

Höhlenwohnungen auf dem Schäferberg
1856 herrschte eine große Wohnungsnot im Dorf. Wohnungssuchenden wurde vom Bürgermeister, nach dem Vorbild der Wohnung auf der Altenburg, ein Stück Felsen angeboten, um sich die eigene Wohnung aus dem Fels zu schlagen. Das war eine Übergangslösung . Die letzte Wohnung wurde 1912 aufgegeben, nachdem die letzten Bewohner in der Höhle gestorben sind.

© Anja König E-Mail

Aktuelles

weitere Aktuelle Meldungen