Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Theaterperformance zu Liselotte von der Pfalz im Gleimhaus

theaterstück_zu_liselotte_von_der_pfalz.png

Am 2. November 2022 um 19:30 Uhr findet ein kleines Theaterstück zu Liselotte von der Pfalz im Foyer des Gleimhauses statt. „Madame sein – ein „ellendes Handwerck?“ ist ein theatraler Versuch, sich der Schwägerin des Sonnenkönigs anzunähern, die als Madame am Hofe Ludwig IV. lebte. Sie galt als eine der fleißigsten Briefeschreiberinnen der Zeit und war zudem eine starke, mutige Frau, die sich nicht von höfischen Intrigen beirren ließ.

Beginnt man sich mit Liselotte von der Pfalz zu beschäftigen, öffnen sich unweigerlich viele Türen zum Verständnis der damaligen, vielleicht auch der heutigen Zeit. Vom privaten Leben dieser bemerkenswerten Frau reicht dabei der Bogen weit über gesellschaftliche Intrigen, religiöse Verstrickungen bis hin zu den ständig vorhandenen politischen Unruhen. Die Darsteller wollen Szenen aus ihrem Leben und einigen ihrer zahlreichen Briefe neu entdecken. In vielen – eigens für dieses Stück getexteten und komponierten Liedern – und kurzweiligen Szenen wird so das mannigfaltige Leben einer im wahrsten Sinne des Wortes „starken Frau“ lebendig, die es wie keine andere schaffte, in einer turbulenten Zeit ihren eigenen Weg zu finden.

Die Darsteller Julia Siebenschuh und Frederik Reents sind beim Nordharzer Städtebundtheater engagiert. Arnold Hofheinz als Texter und Regisseur des Abends ist ebenfalls am hiesigen Theater als Schauspielkoordinator tätig und hat neben seiner darstellerischen Tätigkeit auch verschiedene Regietätigkeiten übernommen. Martin Orth, Komponist und Pianist des Abends, ist aktuell Schauspielkapellmeister des Theaters.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende zugunsten des Themenjahres „Frauen und Künste“ gebeten. Freie Platzwahl, um Anmeldung wird gebeten.

Text und Foto: Gleimhaus 

©Stadt Halberstadt/26.10.2022

© Antonia Eckold E-Mail

Zurück