Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Zarah 47 - Premiere

[(c): Nordharzer Städtebundtheater]

NORDHARZER STÄDTEBUNDTEHATER - ZARAH 47


WANN 10. September 2021, 19:30 Uhr
WER Nordharzer Städtebundtheater
WO Kammerbühne Halberstadt

 


„Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“ und „Warum darf eine Frau kein Verhältnis haben?“ – Wer kennt sie nicht, die unvergessenen Lieder von Zarah Leander. Aber so tief wie ihre Stimme waren auch die Abgründe, vor denen sie stand. An ihrem 40. Geburtstag sitzt die einst von den Nazis gefeierte Diva allein in ihrem Landhaus in Schweden, und lässt ihr bisheriges Leben Revue passieren. Gerlind Schröder brilliert in diesem großen Solostück in der Regie von Emil Roijer und zeigt eine brüchige, vielschichtige Frau, der sich die Frage nach der Schuld ebenso stellt wie die nach dem eigenen Scheitern, auch wenn sie dies nicht wahrhaben will. Ein musikalisches wie schauspielerisches Bravourstück.

 


1947 feiert Zarah Leander auf ihrem Gut Lönö in Schweden ihren 40. Geburtstag. Noch vier Jahre davor der umjubelte ausländische Star der UFA, ist sie nun arbeitslos und wartet vergebens auf Geburtstagsgäste und Angebote. In Schweden Persona non grata, in Deutschland mit Berufsverbot belegt, rechtfertigt sich die ausgemusterte, unausgelastete Diva. Klug, mit viel Mutterwitz und ohne jeden Skrupel behauptet sie das Credo vieler Nazikünstler: von nichts gewusst zu haben.


ZARAH 47 ist ein furioser Monolog – vollgepackt mit allen musikalischen Nummern, die Zarah Leander im Deutschland der späten 1930er und frühen 1940er Jahre zu einem Star machten.

Bild: Nordharzer Städtebundtheater
Stadtverwaltung Halberstadt/Pressestelle 25.08.2021


 

© Larissa Böst E-Mail

Zurück