Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Charta zur Intensivierung der Beziehungen zwischen Villars und Halberstadt unterzeichnet

[(c): Stadt Halberstadt/Pressestelle]

Überaus begeistert und mit einer Vielzahl bleibender Erinnerungen kam die Halberstadt-Delegation am Sonntagabend aus der französischen Partnerstadt Villars zurück. „Wir wurden sehr freundlich empfangen und uns wurde eine große Gastfreundschaft zuteil. Unsere französischen Freunde haben ein dichtes Programm zusammengestellt. Es war sehr interessant, aber auch anstrengend“, berichtet Oberbürgermeister Andreas Henke, der die Reise gemeinsam mit dem Stadtratspräsidenten Dr. Volker Bürger, dem Kulturausschussvorsitzenden Jürgen Jüling, und Christel Meling, ehemalige Französischlehrerin und Übersetzerin, unternommen hatte.

 

Der Besuch wurde bereits im Sommer, als Vertreter aus Villars anlässlich des 15jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft und der kleinen Mini WM in Halberstadt waren, vereinbart.

Im Mittelpunkt der Reise in die französische Partnerstadt stand die Unterzeichnung einer Charta zur Intensivierung der Beziehungen zwischen Villars und Halberstadt. Damit wollen beide Partner die enge Beziehung in den Bereichen Kultur, Sport, Jugendarbeit, Vereinsleben und Wirtschaft vertiefen und vervollkommnen. Die Partnerschaft soll breiter angelegt werden und noch mehr Bürgerinnen und Bürger einbeziehen. Die feierliche Unterzeichnung durch Oberbürgermeister Jordan da Silva aus Villars und Oberbürgermeister Andreas Henke fand im Beisein von Stadträten und Vertretern des Partnerschaftsausschusses von Villars im Rathaus statt. Eine Anmerkung: Jordan da Silva wurde im September dieses Jahres zum neuen Oberbürgermeister der französischen Partnerstadt gewählt.

In mehreren Arbeitsgesprächen verständigte man sich unter anderem darauf, eine Verknüpfung zwischen Künstlern zeitgenössischer Musik in Villars und dem John Cage Orgel Kunstprojekt Halberstadt herzustellen. Ebenso sollen Verbindungen zur Orchesterwerkstatt des Theaters Halberstadt geschaffen werden. Denkbar sind auch Kunstausstellungen im Austausch beider Städte. Das Wichtigste - darin waren sich beide Städte einig - ist das Ziel, unbedingt die Bürgerschaft mehr einzubeziehen, sie neugierig zu machen auf die jeweiligen Partnerstädte und Interesse zu wecken.

Das abwechslungsreiche Besuchsprogramm führte die Gäste aus Halberstadt unter anderem in die Stadtbibliothek/Mediathek von Villars, ins Stadion, Bergbaumuseum und in das Haus des Kindes, wo Kindergarten- und Krippenkinder betreut werden. Die Delegation aus Halberstadt war begeistert über das Konzept des Museum für zeitgenössische Kunst. Hier werden Werke von Künstlern der Region ausgestellt mit der Maßgabe, dass jeweils eine Arbeit dem Museum überlassen wird.

Ein weiteres Museum zeigte eine umfangreiche Sonderausstellung über die Zeit des ersten Weltkrieges. Besonders berührt waren die Halberstädter von einem dort ausgestellten Brief, den Karl Brunner, Gymnasiast aus Halberstadt, am 23. Juli 1916 an seine Schwester Mathilde geschrieben hatte.

Im Rahmen der Zeremonie „100 Jahre Erster Weltkrieg“ legten die Vertreter aus Halberstadt Sonntag zum Abschluss ihrer Reise einen Kranz am Kriegerdenkmal der Partnerstadt nieder. Mit einer Vielzahl von Eindrücken im Gepäck fuhr die Delegation am Sonntagabend zurück nach Halberstadt.

FOTO 1:

Oberbürgermeister Jordan da Silva aus Villars (links) und Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke unterzeichnen den neuen, intensivierten Partnerschaftsvertrag im Rahmen einer Festveranstaltung im Rathaus von Villars.

(Fotos: Rathaus Villars)

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle / 15.11.2018

Symbol Beschreibung Größe
Brief Karl Brunner
(c) Jeannette Schroeder
74 KB
Rede des Oberbürgermeisters der Stadt Halberstadt
(c) Stadt Halberstadt
0.1 MB

© Ute Huch E-Mail

Zurück