Sie befinden sich hier: Startseite » Tourismus » Sehen » Landschaftspark Spiegelsberge

Historischer Landschaftspark Spiegelberge

Eine Oase der Ruhe und Erholung

spiegelsberge.JPG [(c): Stadt Halberstadt]

Im Süden Halberstadts liegt der historische Landschaftspark Spiegelsberge. Mit seinen bunten Wiesen, dichten Wäldern, verschlungenen Pfaden und heimlichen Grotten verzaubert er seit beinahe 250 Jahren seine Besucher. Er wurde von dem Freiherrn von Spiegel zu Desenberg um 1761 angelegt und noch heute zeugen  u.a. das Badehaus, die Eremitage oder Spiegels Mausoleum von der einst reichen Parkarchitektur.

Zu den herausragendsten Gebäuden in der Parkanlage zählt das Jagdschloss von 1782. Während man von seiner Rückterrasse einen herrlichen Panoramablick über Halberstadt genießen kann, beherbergt es in seinem Keller einen wahren Superlativ. Hier befindet sich das weltweit älteste Riesenweinfass mit einem Fassungsvermögen von 144.000 Litern. Seit 2008 erfolgte ein Eintrag in das Guinessbuch der Rekorde. Hier mehr erfahren

 

Seit 2003 ist die Parkanlage zudem Teil des Projektes „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“. Über 50 Parks und Gärten im gesamten Bundesland gehören diesem touristischen Netzwerk mittlerweile an.

Genießen Sie auf einem erholsamen Spaziergang die unberührte Parknatur mit ihrer reichen Flora und Fauna. Für alle, die noch mehr über die heimische Tierwelt erfahren möchten, ist der Tierpark im südlichen Teil der Parkanlage das richtige Ausflugsziel.

Hier mehr erfahren

Führungen für Gruppen

Erfahren Sie mehr über den Landschaftspark Spiegelsberge, seine beeindruckende Architektur, seine sagenumwobene Geschichte und besichtigen Sie das älteste Riesenweinfass der Welt. Hier mehr erfahren

Öffnungszeiten

Der historische Landschaftspark Spiegelsberge ist jederzeit zugänglich.

Anfahrt

Mit dem PkW
Geben Sie folgende Adresse in das Navigationgerät ein: Spiegelsberge 6, 38820 Halberstadt

Mit der Straßenbahn
Nehmen Sie Linie 2 bis Haltestelle Herbingstraße (am Wochenende bis Haltestelle Kirschallee), danach Fußweg von ca. 15 Minuten

 

© Monika Reinecke E-Mail