BCKategorie 21.09.2015 09:27:53 Uhr

Der Halberstädter Roland

Stadtführung vor Halberstädter Roland
Foto: U. Schrader

Der Roland gehört neben der Martinikirche zu den Wahrzeichen von Halberstadt. 1433 in Sandstein gehauen, wurde er an der Westfassade des Rathauses errichtet. Er steht für das Markt-, Münz- und Zollrecht, das der Stadt bereits 989 durch Otto III. verliehen wurde. 1367 wurde Halberstadt Mitglied der Hanse, somit stand er seitdem auch für die Freiheit des Handels durch das Bürgertum.

Nach dem Roland in Bremen ist es die zweitälteste Rolandstatue in ganz Deutschland. Beide Statuen wurden von Steinmetzen aus Parlau in Böhmen geschaffen und weisen Ähnlichkeiten zueinander auf. Den Schild ziert ein doppelköpfiger Reichsadler. In der rechten Hand hält er sein zweischneidiges Schwert "Durendal". Sein Prunkgürtel ist mit Schriftzeichen und der Jahreszahl 1433 versehen.

Der Halberstädter Roland ist der Treffpunkt für die öffentlichen Stadtführungen und beliebter Ausgangspunkt für Erkundungen der Stadt.

Zurück

Aktuelles

weitere Aktuelle Meldungen