Artikel-Slider | Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Ausstellung würdigt Werner Hartmann

[(c): Stadt Halberstsadt/Pressestelle] ©Stadt Halberstsadt/Pressestelle

Halberstädter Geschichte ohne Werner Hartmann – kaum denkbar. Wie kein anderer hat er sich um die Geschichte und Kultur dieser Stadt bemüht, und dass nun schon ein Jahrhundert lang.

„Fast ein Jahrhundert Leben. Werner Hartmann – Chronist der Stadt“ heißt die neue Sonderausstellung im Städtischen Museum eröffnet wurde. Oberbürgermeister Andreas Henke nannte die Ausstellung "die Krönung des letzten Jahres der Schatzjahre 2018-2020". 


Doch noch viel mehr wäre in diesen Titel zu packen: verdienstvoller Halberstädter, Kulturpreisträger, Ehrenbürger der Stadt, Stifter und Ehrenmitglied zahlreicher Vereine, für die er sich sein Leben lang engagiert u.v.m.

Im Ergebnis seiner intensiven Sammlungs- und Forschungstätigkeit entstanden diverse Dokumentationen, Broschüren, Bücher und Filme. Werner Hartmann hat „Geschichte von Unten“ geschrieben und damit Beispielloses geleistet. Entstanden ist ein umfangreiches Archiv mit über 120 veröffentlichte und mehr als 500 unveröffentlichte Arbeiten, zahlreiche historische Quellensammlungen zu Halberstadt und zum gesamten Harzkreis, ca. 10.000 Fotoaufnahmen sowie 5.000 Dias.

Mittlerweile ist Werner Hartmann kurz vor der Hundert. Er hat sich entschlossen, sein einzigartiges Archiv der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und übereignete seine Sammlung testamentarisch, notariell beglaubigt, der Stadt Halberstadt mit der Auflage, diese als geschlossenen Bestand zu führen und öffentlich nutzbar zu machen.

Die Aufarbeitung und Digitalisierung übernahm seit März 2018 das Städtische Museum, gefördert durch das Programm der Investitionsbank Sachsen-Anhalt „SACHSEN-ANHALT DIGITAL HERITAGE /Zuschüsse für die Digitalisierung von Gütern des geistigen und kulturellen Erbes“. Nach erfolgreichem Abschluss dieses zweijährigen Projekts wird erstmals Leben und Lebenswerk Werner Hartmanns gegenübergestellt und in einer Ausstellung präsentiert sowie in einer Datenbank öffentlich dauerhaft zugänglich gemacht.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wurden auch die Verdienste von Simone Bliemeister, stellvertretende Museumsdirektorin, bei der Umstellung von analoger auf digitale Recherche im Historischen Archiv durch den Oberbürgermeister gewürdigt. Darüber hinaus dankte Dr. Antje Gornig, Direktorin des Städtischen Museums, Bianca Fürst, die über zwei Jahre das Archiv von Werner Hartmann sortiert, katalogisiert und digitalisiert hat.

Bildunterschrift:

Sein Hauptarbeitsmittel ist Werner Hartmanns Schreibmaschine, die ihm heilig ist; auch heute noch sitzt er fast fünf Stunden täglich an ihr. Foto: Städtisches Museum Halberstadt

Stadtverwaltung Halberstadt/Pressestelle/17.02.2020

© Ute Huch E-Mail

Zurück
Sags uns einfach