Ansichten einer vorlauten Bibliothekarin

Epilog ... vorerst

[(c): Alexas_Fotos auf Pixabay]

Liebe Leser,
ich habe keine Ahnung, wie groß oder klein die Fangemeinde der Blogleser zu meinen vorlauten Ansichten inzwischen ist (leider gibt es hier keine Kommentarfunktion, über die Sie mir mitteilen könnten, was Sie von dem Blog halten) – es wäre möglich, dass ich inzwischen nur noch für meine Kolleginnen schreibe, was ich nicht hoffe, denn sie wissen über unser Veranstaltungsangebot Bescheid und erleben die hier beschriebenen Begebenheiten ja in der Regel live mit … Es ist ebenfalls möglich, dass ein fester Kreis eifriger Leser jeden Donnerstag darauf wartet, dass endlich Freitag ist, um Veranstaltungstipps, Literaturempfehlungen oder neue Storys aus dem Bibliotheksalltag zu erhalten. Oder vielleicht schauen Sie einfach hin und wieder vorbei und lesen, was Sie anspricht.

Völlig egal, was Sie dazu bewegt, jetzt in diesem Moment die „Ansichten einer vorlauten Bibliothekarin“ zu lesen, irgendwie scheinen Sie mit meinem Stil zurecht zu kommen – manche lesen ihn vielleicht sogar gern? (Ich vermisse hier wirklich so sehr eine Kommentarfunktion …)
Und nun muss ich Ihnen sagen: Das war’s dann jetzt erstmal … ich bin dann mal weg … und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob und wie es hier in der nächsten Zeit weitergeht. Wird meine Vertretung den Blog weiterführen? Keine Ahnung! Aber falls ja, ist eine Sache sicher: Ich kenne sie schon ein bisschen und sie ist definitiv nicht vorlaut – vielleicht manchmal ein bisschen frech …, aber auch das eher weniger …, aber dafür unwahrscheinlich leidenschaftlich dabei, was mögliche Literatur- und Filmempfehlungen angeht und sicherlich feinfühliger, was das Umschreiben kurioser Begebenheiten aus dem Bibliotheksalltag betrifft.

Ich glaube nicht, dass es notwendig sein wird, den Blog umzubenennen, aber vielleicht sollten Sie sich dennoch mental darauf einrichten, in den nächsten Monaten eher die „Ansichten einer belesenen, freundlichen Bibliothekarin“ zu lesen – meiner Meinung nach nicht die schlechtesten Aussichten, oder?
Es ist ebenfalls möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich, dass der Blog nun nur noch sporadisch erscheint: Wenn eine tolle Veranstaltung ansteht. Wenn eine Kollegin ein gutes Buch ausgelesen hat und empfehlen möchte. Wenn Ereignisse aus dem Bibliotheksgeschehen danach schreien, mit der Öffentlichkeit geteilt zu werden. Ob Sie mit einem festen Rhythmus rechnen können, kann ich Ihnen leider ebenso wenig sagen, wie, ob der Blog überhaupt erscheinen wird. Lassen Sie sich überraschen und schauen Sie vielleicht hin und wieder mal vorbei …

Und was mich angeht: Um es mit den Worten eines unsterblichen Zitats aus einem Film, den ich tatsächlich nie gesehen habe und der mir dennoch eine Begriff ist, auszudrücken: I’ll be back!
Oder wie Paulchen Panther so schön sagte – und diese Serie habe ich tatsächlich mit Begeisterung gesehen: „Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage!“

© Maria Schmidt E-Mail

Zurück

Aktuelles

weitere Aktuelle Meldungen