Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Verschluss der Zeitkapsel erfolgt – Öffnung am 8. April 2045

[(c): Stadt Halberstadt, Pressestelle]

Seit der Aufstellung der Zeitkapsel im Foyer des Städtischen Museums im Juli 2020 bestand die Möglichkeit, Gedanken, Grüße oder Bildbeiträge zu hinterlassen, um den Halberstädter*innen im Jahr 2045 – dem 100. Jahrestag der Zerstörung der Stadt im April 1945 – optimistische, friedliche und vor allem persönliche Erinnerungen zum heutigen Halberstadt zu bieten. Diese Grüße konnten auch als Selfie oder E-Mail digital ans Museum versendet werden.

Dem Aufruf folgten Politiker, Stadträte, Mitarbeitende der Stadtverwaltung und viele hundert Bürgerinnen und Bürger mehr. Nachdem pandemiebedingt das Projekt bis Oktober 2021 verlängert werden musste und die Zeitkapsel verspätet durch die Halberstädter Schulen wandern konnte, kamen viele zum Teil sehr aufwendig gestaltete Beiträgevon Kindern und Jugendlichen dazu. Zuletzt fanden noch Grüße der Kids aus dem Jugend- und Freizeitzentrum Rolle sowie der Ehrenamtlichen des Halberstädter Kinder- und Jugendtelefons einen Platz in der Kiste.

Parallel zur Finissage der Sonderausstellung zu Leben und Werk Werner Hartmanns wurde nun das gemeinsam von Museum und Geschichtsverein sowie dem Stadtmarketing getragene Projekt beendet und die Zeitkapsel in einem feierlichen Akt verschlossen und versiegelt.

Zuvor wurden noch die digital eingereichten Beiträge, darunter Interviews, Filme, Selfies und Grüße mit Fotos per E-Mail einmal ausgedruckt auf Papier und zugleich auf DVD und USB-Stick gespeichert von der Museumsdirektorin eingeworfen. Auch einige der anwesenden geladenen Gäste, so Dr. Volker Bürger und Jörg Essigke vom Geschichtsverein sowie Bianca Fürst und Herr Kahlberg als ehemalige Mitarbeitende des Museums steckten ihre privaten Grüße in die Zeitkapsel.

Den aktiven Verschluss der Zeitkapsel nahmen Ehrenbürger Werner Hartmann, Oberbürgermeister Daniel Szarata, Stadtratspräsident Dr. Volker Bürger, sowie Bianca Fürst, die die Sonderausstellung mit kuratiert und das Hartmannarchiv in einem zweijährigen Projekt erschlossen hatte, gemeinsam vor. Wie es sich für ein historisches Dokument gehört, wurden zusätzlich vom Oberbürgermeister zwei Wachssiegel, die dem historischen Siegel der Stadt Halberstadt nachempfunden waren, auf der Kiste angebracht.

In seiner Ansprache lobte Oberbürgermeister Daniel Szarata das Projekt und sagte: „Die Zeitkapsel ist eine tolle Idee, für dessen Durchführung ich allen Beteiligten danken möchte. Wir haben durch Corona eine Zäsur unseres gesellschaftlichen und privaten Lebens erfahren, die sich mit Sicherheit in den Dokumenten der Zeitkapsel wiederfinden wird. Damit haben die Halberstädter*innen nicht nur für die nächste Generation, sondern auch für die kommenden Historiker und ihre Forschung Geschichte geschrieben! Ich danke weiterhin unserem Ehrenbürger Werner Hartmann für seine Unterstützung und wertvollen Beiträge."

Verschlossen und versiegelt wird die von der AWZ - Bildungs- und Betreuungsservice gGmbH gebaute Schatzkiste mit den Grüßen in die Zukunft bis zum 8. April 2045 im Depot des Städtischen Museums aufbewahrt.

Verschluss der Zeitkapsel mit:
v.l.n.r.: Dr. Sandra Salomo, Oberbürgermeister Daniel Szarata, Kathrin Wohlmann, , Dr. Volker Bürger, Werner Hartmann, Dr. Antje J. Gornig, Bianca Fürst, André Pohl, Jörg Essigke, Gerd Kahlberg @stadt-halberstadt

Stadt Halberstadt / Pressestelle / 03.11.2021

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück