Pressemitteilungneu | Kultur+Freizeit - Slider

Zeitzeugingespräch zum Gedenken an Helmut Sackers

[(c): Zora e.V.]

Anlässlich des Gedenkens an Helmut Sackers hat das Soziokulturelle Zentrum ZORA e.V. gemeinsam mit der Mobilen Opferberatung Sachsen-Anhalt am 29.04.2021 ein Online-Zeitzeugingespräch mit Esther Bejarano veranstaltet.

Die 96jährige Auschwitz-Überlebende hat in beeindruckender Weise über die Zeit des Holocaust berichtet und einen Einblick in eine Zeit verschafft, vor der sie die Nachkriegsgenerationen zu bewahren versucht.

 

Die rund 100 Teilnehmenden, größtenteils Schüler und Schülerinnen sowie Bildungsmultiplikatoren aus ganz Sachsen-Anhalt, konnten in der zweistündigen Veranstaltung in Kontakt treten mit einer der letzten Überlebenden der Shoah.

Esther Bejarano, preisgekrönte Friedensaktivistin und Vorsitzende des Auschwitz-Komitees in der Bundesrepublik Deutschland e.V., klärt seit fast 50 Jahren über die Verbrechen des Faschismus auf. Für die Menschen, die es nicht geschafft haben, erzählt sie ihre
Geschichte. Eine Geschichte, in der sie das Unmenschlichste im Menschen sehen musste.

Sie verlor Familienmitglieder, wurde in Zwangsarbeitslager gesteckt und letztlich nach Auschwitz deportiert. “Junge Menschen müssen wissen, welche Zustände herrschten und wie wir gelitten haben.” sagt sie. Antisemitismus gibt es schließlich noch heute. Auch deshalb geht sie an die Schulen und erklärt den Menschen, was damals passiert ist und warum es passiert ist.

Auch mit 96 Jahren setzt sie sich nicht zur Ruhe. Pandemiebedingt können derzeit keine Präsenzveranstaltungen stattfinden. Dennoch nimmt sie fast täglich telefonisch an Online-Veranstaltungen teil. “Nie wieder werde ich aufhören, meine Geschichte zu erzählen.” sagt sie. “Das ist meine Rache an den Nazis.”

Soziokulturelles Zentrum ZORA e.V.

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück