Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Verleihung des Gleim-Literaturpreises 2021 an Heinrich Detering am 22.10.21

Heinrich Detering, privat - Marion Poschmann, Foto von Frank Mädler, 2012

Der Gleim-Literaturpreis für bedeutende Forschungsbeiträge zur Erschließung der Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts wird am Freitag, 22. Oktober 2021, zum vierzehnten Mal vom Förderkreis Gleimhaus e.V. gemeinsam mit der Stadt Halberstadt verliehen.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit 5.000,-€ dotiert. In diesem Jahr erhält der Literaturwissenschaftler, Dichter und Übersetzer Heinrich Detering die Auszeichnung für seine Publikation „Menschen im Weltgarten. Die Entdeckung der Ökologie in der Literatur von Haller bis Humboldt“ (Wallstein 2020).

 

Hier liefert Detering Fallstudien zu Texten, die die Wechselwirkungen zwischen Pflanzen, Tieren und Menschen zum Thema haben. Er entfaltet ein Ideen-Panorama, das fasziniert und das deutlich macht, wie sehr es sich lohnt, auch bekannte Texte, etwa von Goethe (u.a. „Faust“), Lichtenberg oder Novalis noch einmal neu und genau zu lesen.

Die Festrede hält die Schriftstellerin Marion Poschmann, der im Jahr 2018 der Klopstock-Preis für neue Literatur des Landes Sachsen-Anhalt verliehen wurde und die mit Heinrich Detering schon wiederholt ins konstruktive Gespräch gekommen ist. Sie ist eine wichtige Vertreterin des Nature Writing in der Gegenwart (2017 Deutscher Preis für Nature Writing).

Die Begründung der Jury liefert der Literaturwissenschaftler Alexander Košenina. Sebastian Putz, seit kurzem Kultur-Staatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt, sowie Oberbürgermeister Daniel Szarata und die Gleimhaus-Trägervereinsvorsitzende Kerstin Schmieder werden den Preisträger würdigen.

Die Veranstaltung beginnt im Rathaus Halberstadt um 18.00 Uhr – eine Anmeldung ist erforderlich.

Es gilt die 3G-Regel – getestet, geimpft, genesen.


Fotos: Heinrich Detering, privat
Marion Poschmann, Foto von Frank Mädler, 2012

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück