Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

„Unsichtbare Genies“ – Computerschach

[(c): Schachmuseum Ströbeck] ©Schachmuseum Ströbeck

Die neue Sonderausstellung des Schachmuseums Ströbeck „Unsichtbare Genies“, die ab dem 19. Mai 2019, dem Internationalen Museumstag, zu sehen sein wird, widmet sich den verborgenen Denkern in der Geschichte des Computerschachs. Zur Eröffnung am 19. Mai werden um 15:00 Uhr in einem Vortrag von Kathrin Baltzer die Besucher auf diese unsichtbaren Genies aufmerksam gemacht.

Schon in Mittelalter wurde von magischen Schachspielen erzählt, die von unsichtbarer Hand geführt wurden und nur die Besten konnten sie besiegen. Rein menschlich dagegen waren im 17./18. Jh. die versteckten Schachmeister im inneren des berühmten mechanischen Schachtürken von Baron Wolfgang von Kempelen. Heute verbergen sich hinter leistungsstarken Schachcomputern geniale Programmierer.

Die Ausstellung gibt Einblicke in die Entwicklung des Computerschachs von der ersten Vision im Mittelalter bis zur Praxis im 21. Jh.

Am Eröffnungstag und Internationalen Museumstag, dem 19. Mai, bietet das Schachmuseum kostenfreien Eintritt und folgendes Programm:

10:00 -17:00 Uhr        Messen Sie sich mit einer Schach-App
11:00 Uhr                   Museumsführung durch die Ströbecker Schachgeschichte
15:00 Uhr                   Vortrag „Unsichtbare Genies“

FOTO: Der Schachtürke von Baron Wolfgang von Kempelenaus: Joseph Friedrich zu Racknitz: Über den Schachspieler des Herrn von Kempelen und dessen Nachbildung. Breitkopf, Leipzig 1789
(Foto: Schachmuseum Ströbeck)

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle /02.05.2019

© Alina Sternke E-Mail

Zurück