Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Sturmschäden in der ganzen Stadt werden beseitigt

Unterricht für Spiegel-Grundschüler an drei Standorten

[(c): Privat]

Der Sturm „Friederike“ hat auch in der Kreisstadt Halberstadt und ihren Ortsteilen Spuren hinterlassen: An der Grundschule „Freiherr von Spiegel“ (220 Schüler) ist ein größerer Teil des Flachdaches durch den Sturm abgehoben worden. Mitarbeiter der Hochbauabteilung und Dachdecker waren heute früh vor Ort, um einzuschätzen, wie und bis wann die Reparatur erfolgen kann. Im Ergebnis dessen wurde eingeschätzt, dass die Reparaturarbeiten bis Mittwoch kommender Woche andauern werden, so dass eine Beschulung dort erst am Donnerstag, 25. Januar 2018, wieder möglich ist. In Absprache mit dem Schulamt des Landkreises und dem Landesschulamt hat die zuständige Abteilung der Stadt folgendes festgelegt: Am Montag, 22. Januar 2018, wird es für die Schülerinnen und Schüler der Spiegel-Grundschule auf Grund der besonderen Situation einen „Wandertag“ geben, den sie von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr im HaWoGe-Spielemagazin verbringen. Am Dienstag und Mittwoch, 23. und 24. Januar 2018, findet die Beschulung an drei Standorten – Reinhard-Lakomy-Schule, Albert-Schweitzer-Schule und Spiegel-Sekundarschule – statt. Die Hortbetreuung für Montag, Dienstag und Mittwoch ist abgesichert und wird in der Turnhalle der Grundschule „Freiherr von Spiegel“ ermöglicht.

Auch an Gebäuden und Häusern der Stadt hat der Sturm Schäden hinterlassen, die sich in heruntergefallenen Dachziegeln zeigen. So auch an der Martinikirche oder am Verwaltungsgebäude „Petershof“ in der Altstadt.

Eine Vielzahl von Bäumen ist abgebrochen, umgeknickt oder entwurzelt. Besonders betroffen sind die Grünanlage an der Walter-Rathenau-Straße und der Stadtpark Plantage. Auf dem Städtischen Friedhof sind mehr als 20 große Bäume beschädigt. Einige Parks (insbesondere in den Bereichen 1 bis 10 sowie 22) sind derzeit nicht begehbar. Die Mitarbeiter des Friedhofes bemühen sich, die Schäden so schnell wie möglich zu beheben.

Aber auch Bäume auf Privatgrundstücken wurden beschädigt. Die Mitarbeiter des Bereiches Stadtgrün und des Stadt- und Landschaftspflegebetriebes (STALA) sind unterwegs, um die Sturmschäden aufzunehmen und zu beseitigen. Eine erste Gesamtübersicht kann erst Anfang kommender Woche gegeben werden.

 

Sturmschäden - Vorläufige Bilanz

Nach dem schweren Sturm am vergangenen Donnerstag können die Mitarbeiter der Abteilung Stadtgrün der Stadt Halberstadt folgende vorläufige Bilanz ziehen: Im Straßenbegleitgrün mussten 8 Bäume beräumt werden, die bereits umgebrochen waren bzw. drohten, umzustürzen (Spiegelstraße, F.-List-Straße, Birkenweg u.a.)

In den öffentlichen Grünanlagen sind es 17 umgebrochene Bäume bzw. angebrochene Bäume, die kurzfristig gefällt werden müssen. (z. B. Schützenstraße, Am Kulk, Lindenweg, Kleiner Anger, Mühlenweg, Schwanebecker Straße, Emersleben)

In Kindergärten und Grundschulen waren es 8 Bäume. Der städtische Friedhof beklagt den Verlust von mindestens 30 Bäumen, vorwiegend Nadelbäumen. Im Park Spiegelsberge wurden u.a. mehrere große Kiefern entwurzelt und drei Laubbäume umgebrochen.

Im Bereich der Halberstädter Berge sind ca. 250 Festmeter Nutzholz vorwiegend Nadelholz durch den Sturm geschädigt. Schwerpunkt sind die Klusberge und das Osterholz, aber auch in den Spiegels – und Thekenbergen und auf den städtischen Waldflächen im Huy sind Sturmschäden zu verzeichnen. Die Aufräumarbeiten werden mehrere Monate in Anspruch nehmen. Vorrangig sollen erst einmal die Waldwege freigeschnitten und gefährliche Bäume beseitigt werden. Es wird dringend darum gebeten, gesperrte Wegeabschnitte nicht zu betreten und beim Betreten des Waldes generell Vorsicht walten zu lassen.

22.01.2018 / Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle

© Jörg König E-Mail

Zurück