Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Spendenaufruf für Domglocke „Domina“

[(c): Stadt Halberstadt/Pressestelle]

Die größte Glocke des Domgeläutes, die den Namen „Domina“ trägt, kann nicht mehr geläutet werden, weil sie einen Riss hat. Viele Halberstädter werden sich noch an den spektakulären Guss der Glocke nach mittelalterlichem Verfahren mitten auf dem Domplatz im Jahr 1999 erinnern. Umso schmerzlicher ist nun diese Botschaft, dass sie stillgelegt werden musste. Um die Reparatur bzw. den wahrscheinlich erforderlichen Neuguss der Glocke kümmert sich die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt als Eigentümerin von Dom und Domschatz. In der jüngsten Stadtratssitzung rief Daniel Szarata, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, in Abstimmung mit der Kulturstiftung zu einer Spendenaktion für den Neuguss der Glocke auf. Rd. 200.000 Euro werden nach ersten Schätzungen für den Neuguss der acht Tonnen schweren „Domina“ benötigt. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann seine Spende auf folgendem Konto einzahlen:

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Bank: Sparkasse Jerichower Land

IBAN: DE58 8105 4000 0502 0050 50

BIC: NOLADE21JEL

Kennwort: Domina

FOTO:

Blick zurück in das Jahr 1999: Spektakulärer Glockenguss der „Domina“. Hier: Die Glocke "Domina" vor dem Westportal des Domes kurz vor ihrem Aufzug.

                                                 (Foto: Historisches Archiv der Stadt Halberstadt)

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle / 20.11.2018

© Ute Huch E-Mail

Zurück