Pressemitteilungneu

Kooperationsvertrag zum Glasfaserausbau in Halberstadt unterzeichnet

Kooperationsvertrag zum Glasfaserausbau in Halberstadt unterzeichnet

Die Stadt Halberstadt und die Deutsche Glasfaser kooperieren beim Glasfaserausbau in der Stadt Halberstadt und den Ortsteilen.

Die Deutsche Glasfaser ist aktuell im Landkreis Harz aktiv und plant auch Bereiche der Stadt Halberstadt, vor allem in den Ortsteilen, komplett eigenwirtschaftlich mit moderner Glasfasertechnik zukunftsorientiert zu erschließen und auszubauen.

Nach erfolgtem Ausbau des FTTH-Netzes sind Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit/s im Download möglich. Die Stadt Halberstadt ist bereit, den Breitbandausbau der Deutschen Glasfaser im Rahmen ihrer Neutralitätspflicht mit Maßnahmen zu begleiten, soweit dies rechtlich zulässig ist.

Oberbürgermeister Daniel Szarata und Ralf Schütte für die Deutsche Glasfaser haben hierzu eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung im Rathaus unterzeichnet.

Die Vereinbarung bildet die Basis für den möglichen Ausbau in Halberstadt. Die Deutsche Glasfaser wird eine Nachfragebündelung vornehmen, das heißt, sie wird Kontakt mit den Haushalten in den Ausbaugebieten aufnehmen. Der Ausbau startet, wenn sich 33 % der potentiellen Haushalte für die Errichtung eines kostenfreien Glasfaseranschlusses und die Buchung eines Prodkuktes der Deutschen Glasfaser entscheiden.

Oberbürgermeister Daniel Szarata begrüßt das Engagement des Unternehmes: „Für den Breitbandausbau im ländlichen Raum ist dies ein wesentlicher Baustein. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass sich die Standortqualität auch im ländlichen Bereich durch schnelles und sicheres Internet wesentlich erhöht.“

Die Deutsche Glasfaser hat das Ziel, bis 2025 etwa 300.000 Haushalte in Sachsen-Anhalt mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen. Hierzu haben das Unternehmen und das Wirtschaftsministerium des Landes Sachsen-Anhalt Mitte 2021 eine entsprechende Absichtserklärung zur Zusammenarbeit unterzeichnet.

© Stadt Halberstadt, 25.03.2022

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück