Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Konzerte des Kammermusikvereins

“Stunde der Musik” stellt Beethovens 250. Geburtstag in den Focus

[(c): Uwe Neumann]

Kammermusikvereinsvorsitzender Hartmuth Wettges: “Nun ist endlich alles unter Dach und Fach, und die Anzahl der insgesamt 15 Konzerte des Halberstädter Kammermusikvereins in der kommenden Spielzeit 2020/2021 stellt alle bisherigen Konzertpläne des e.V. in den Schatten. Noch nie gab es in der nunmehr 52-jährigen Geschichte so viele Konzerte in einer Spielzeit (Bisher 7-8 Konzerte). Eine der vielen Corona-Auswirkungen ist die Tatsache, dass der Verein bis Dezember jedes Konzert wiederholt, um sowohl den Mitgliedern als auch den Konzerthörern, die ihre Tickets im Freiverkauf erworben haben, die gleichen Chancen zu bieten, die Konzerte u.a. mit Abstandsregeln zu besuchen.


Alle Künstler – ohne Ausnahme – haben zunächst bis Dezember einem 2. Konzert zugestimmt.
Auch wenn es für die Solisten im Moment nicht viel zu tun gibt, ist doch die Solidarität gegenüber dem Kammermusikverein bemerkenswert.

Ein alter Bekannter beginnt am 12.09./18:00 Uhr und am 13.09./11:00 Uhr mit dem 1.Konzert, einem Klavierabend, der Beethovens Klaviersonaten ausschließt und sich mit seinen anderen Klavierwerken befasst: Detlev Eisinger. Hat er doch in der Vergangenheit alle 32 Klaviersonaten Beethovens an mehreren Abenden im Verein gespielt. Und wer das kann, vor dem muss man den Hut ziehen.  

Auch das 2. Konzert zum “30. Jahrestag der Deutschen Einheit” am 4./5.Oktober beschäftigt sich mit Beethoven. Wieder in Kooperation mit den Harzer Sinfonikern unter MD Rieger spielt die Geigerin Nurit Stark erst die beiden Sinfoniekonzerte mit Beethovens Violinkonzert. Und in den nächsten beiden Abenden seine Violinsonaten im Ratssaal. Ein Wahnsinn, vier Konzerte an vier Abenden. Deshalb ist der 4. Abend ein Montag. Der November dann (14./15.), bringt die drei letzten Klaviersonaten Beethovens, Nr. 30, 31 und 32. Es spielt Susanne Grützmann. Auch sie, eine tolle Pianistin.

Der Dezember, Beethovens eigentlicher Geburtstag (er wurde am 17. Dezember 1770 getauft) hat mehrere Überraschungen parat:

Nachdem die vergangenen  Konzerte  mit regionalen  Künstlern  überaus   erfolgreich waren, laden das Kuratorium Stadtkultur, der Theaterförderverein sowie der Kammermusikverein am 6. Dezember, 11:00 und 18:00 Uhr zum Beethoven-Benefizkonzert. Zuvor aber, am 5. Dezember, 11:00 und 18:00 Uhr gibt es zwei Beethoven-Überraschungs-Konzerte, garantiert ein Highlight.

Sollten ab Januar 2021 noch immer zwei Konzerte nötig sein, um dem Bedürfnis der Zuhörer gerecht zu werden, hofft der Verein bis dahin auf die nötige finanzielle Unterstützung. Gilt es doch u.a. dem 1. Preisträger der NEUEN STERNE Wernigerode 2018, Seung-hyung Lee, ein Podium zu bieten. Dies um so nötiger, da die diesjährigen STERNE bekanntlich ausfallen mussten. Weiterer Höhepunkt der Konzertsaison wird ein Abend mit Wolfgang Manz sein. Ebenso ein  Konzert mit zwei Cembali , aber auch erstmalig eines an zwei Konzertflügeln. Beide Abende sind instrumental gesehen ein Novum, zumal der 2. Flügel ein Leihinstrument ist. Und last but not least holt der Verein das ausgefallene Konzert vom März 2020 mit dem Poulenc-Trio im April 2021 nach. 

Auch in dieser Konzertsaison wird der Kammermusikverein Halberstadt seine Bemühungen fortsetzen, junge Leute in die Konzerte einzuladen, denn der Eintritt für Schüler ist frei.

Tickets wie  immer in der bekannten Vorverkaufsstelle, der Tourist Information Halberstadt sowie unter kontakt@kammermusikverein-halberstadt.de .”

Bildunterschrift:
Das Foto zeigt das Duo Stark/Pescia zu den Konzerten “30 Jahre Deutsche Einheit”, die der Kammermusikverein in Kooperation mit den Harzer Sinfonikern gestaltet.

© Anja König E-Mail

Zurück