Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Kammermusikverein zum 50jährigen Jubiläum mit dem Kulturpreis der Stadt Halberstadt geehrt

[(c): Stadt Halberstadt/Pressestelle] ©Stadt Halberstadt/Pressestelle

Anlässlich der 50. Spielzeit des Kammermusikvereins Halberstadt e.V. gastierte am Sonntag, 6. Januar 2019, das Gewandhaus-Quartett im Rathaus Halberstadt. In Würdigung des großen ehrenamtlichen Engagements bei der Verbreitung und der intensiven Pflege der Kammermusik sowie in besonderer Anerkennung der damit verbundenen wirksamen Bereicherung des musikalisch kulturellen Lebens in Halberstadt wurde dem Kammermusikverein Halberstadt e.V. an diesem besonderen Konzertabend der Kulturpreis der Stadt Halberstadt verliehen.

 

„In den vergangenen 50 Jahren wurden dem Publikum Konzerte geboten, die Herzen und Sinne berührt haben. Der Kammermusikverein verpflichtete einzigartige Künstler und Musiker von Weltruhm. Diese Konzerte trugen den Namen unserer Stadt weit über die Grenzen hinaus“, so Oberbürgermeister Andreas Henke in seiner Laudatio.

Zu den Ehrengästen des Abends gehörte der Gründer und Ehrenvorsitze des Hans-Ulrich Sauer, der 2016 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde. Weiterhin wurde Dr. Michael Ermrich, Präsident des ostdeutschen Sparkassenverbandes, durch den Vereinsvorsitzenden Hartmut Wettges begrüßt. Die Stiftung des ostdeutschen Sparkassenverbandes habe die Finanzierung des Jubiläumskonzertes an diesem 6. Januar unterstützt und werde drei weitere Konzerte dieser Spielzeit fördern, berichtet Hartmut Wettges. Als Förderer und Partner hieß er Wilfried Schlüter, Vorstandsvorsitzender der Harzsparkasse willkommen. Dank erging ebenso an die NOSA GmbH, die Halberstädter Bürgerstiftung, an den Kulturausschuss der Stadt, den Theaterintendanten Johannes Rieger, den Musikwissenschaftler Dr. Rüdiger Pfeiffer, die Buchhandlung Schönherr und an die vielen ehrenamtlichen Mitstreiter.

Der Jubiläumsabend wurde gekrönt durch die Darbietungen des Gewandhaus-Quartetts mit Frank-Michael Erben, 1. Violine, Yun Jin Cho, 2. Violine, Anton Jivaev, Viola, und Jürnjakob Timm, Violoncello. Weiterhin waren zu hören Andreas Timm, 2. Violoncello und Peter Rösel, Klavier. Es wurden Stücke von Franz Schubert und Robert Schubert zu Gehör gebracht.

FOTO:

Der Ehrenvorsitzende und Gründer des Kammermusikvereins, Hans-Ulrich Sauer (Mitte), und Hartmut Wettges, Vorsitzender des Kammermusikvereins Halberstadt e.V. (rechts), nahmen den Kulturpreis der Stadt Halberstadt dankend entgegen und trugen sich auf Bitte des Stadtratspräsidenten Dr. Volker Bürger (2. v. li.), des Oberbürgermeisters Andreas Henke (links) und des Kulturausschussvorsitzenden, Jürgen Jüling (2. v. re.) in das Goldene Buch der Stadt ein.

Foto: Ute Huch/Pressestell/Stadt Halberstadt

Zusatzinformationen:

Den Antrag für die Verleihung des Kulturpreises an den Kammermusikverein hatte der Kulturrat an den Kulturausschuss der Stadt, der diesem Vorschlag einstimmig folgte, herangetragen.

In der Begründung des Antrages hieß es:

„ln wenigen Monaten jährt sich die Veranstaltung kammermusikalischer Abende, die den Halberstädtern und auch Gästen von außerhalb unter der Bezeichnung „Stunde der Musik" bekannt sind, zum 50. Mal. lm Januar 1969 startete die erste Veranstaltung mit dem Suske- Quartett und begründete die Reihe hochkarätiger Musikprogramme mit hochprofessioneller, oft auch internationaler Besetzung. lnitiator war der Musiklehrer Hans-Ulrich Sauer, der bei der Profilierung der Reihe hohe musikalische Maßstäbe anlegte und zugleich ein breites Hörpublikum„ den Halberstädter`, vor Augen hatte. Hans-Ulrich Sauer leitete, unterstützt nicht nur durch seine Frau, sondern auch durch helfende Mitstreiter — mit gesundheitlicher Unterbrechung — bis zum Frühsommer 2014 die Geschicke der „Stunde der Musik", zunächst eigeninitiativ mit einem Freundeskreis (seit 1973 in Kooperation mit dem Klub der Werktätigen), ab 1990 als eigenständiger eingetragener Verein. Seit Juni 2014 wird der Verein von Hartmut Wettges und den weiteren Mitgliedern im Vorstand geführt.

Mit dem Angebot der kammermusikalischen Reihe, die seit den 70er Jahren „lnternationale Kammermusikreihe Stunde der Musik" hieß, sind die Begründer in eine Lücke des kulturellen Veranstaltungsangebots in Halberstadt gestoßen. Die Abende in der Dompropstei und auch im Theater sowie später im Ratssaal, dem Theater und dem Gleimhaus sind eine wichtige Konstante im Kulturleben Halberstadts. Bedeutende musikalische Künstler und auch herausragende Nachwuchstalente gastieren seit 50 Jahren in der Domstadt und schaffen ein Kulturangebot auf hohem Niveau. Organisiert wird das Ganze vom Halberstädter Kammermusikverein ehrenamtlich. Von der Mittelbeschaffung, der Realisierung einer ,Spielzeit', also einer Konzertreihe, über Raumabsprachen, Verhandlungen mit Künstlern bis zur Öffentlichkeitsarbeit und Werbung wird alles ehrenamtlich realisiert, ganz ohne Geschäftsstelle.

Wir als kulturell Tätige wissen nicht nur die Bedeutung dieses ehrenamtlichen Engagements zu schätzen, vielmehr ist uns auch die Besonderheit und der Wert anderer, von der Alltagskommunikation abweichender Ausdrucksformen als notwendiges Korrektiv unserer schnelllebigen Gesellschaft hoch bewusst. Musik und Literatur haben hier eine wichtige Rolle für Kontemplation, Reflexion, historisches Bewusstsein und für die Entwicklung visionärer Kräfte zur Zukunftsgestaltung. Der Kammermusikverein hat die Musik stets in den Mittelpunkt gestellt, aber durch hochkarätige Liederabende auch dem poetischen Wort Raum gegeben. Die Konzertbesucher der vergangenen 50 Jahre haben auf vielfältige Weise diese (immaterielle) Form der Bereicherung erlebt.

Nicht wenige Besucher haben Konzertabende der „Stunde der Musik" zum Anlass genommen, sich intensiver mit Musik zu beschäftigen, für viele sind die Abende Meilensteine in der Jahresplanung. Für seine Jubiläumsspielzeit hat der Halberstädter Kammermusikverein ein beeindruckendes Programm auf die Beine gestellt und dadurch einen wichtigen Baustein für den Erfolg der „Schatzjahre" in Halberstadt gelegt. Dem Verein ist eine Zukunft zu wünschen, in der es ihm immer wieder gelingt, Menschen zur Musik zu führen und sie durch Musik zu begleiten. ln der Geschichte von Halberstadt auch als, Musikstadt nimmt der Kammermusikverein eine wichtige Rolle ein.“

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle / 06.01.2019

Symbol Beschreibung Größe
Rede des Oberbürgermeisters
(c) Stadt Halberstadt, Pressestelle
0.1 MB

© Ute Huch E-Mail

Zurück