Pressemitteilungneu | Pressemeldungen | Aktuelles - Leben+Wohnen

Halberstadt ehrt seine Helden - Teil 2

[(c): Stadtmarketing/Öffentlichkeitsarbeit]


Es war im Juni 2020, als die Stadt Halberstadt dazu aufrief, „Halberstadt-Helden“ zu benennen. Denn trotz oder gerade wegen der damals bestehenden Beschränkungen, sind viele Halberstädter*innen sozial besonders aktiv geworden, haben hilfsbedürftige Menschen unterstützt oder innovative Ideen umgesetzt, die das Leben während der Corona-Pandemie erleichtert haben.

Die Ehrung im Rahmen einer großen, gemeinsamen, feierlichen Übergabe musste pandemiebedingt mehrfach verschoben werden.



Damit die „Halberstadt-Helden“ ihre verdiente Auszeichnung endlich erhalten können, werden die Ehrungen derzeit vom Oberbürgermeister, Daniel Szarata, und seinem Stellvertreter, Thomas Rimpler, vorgenommen. Der bekannte Halberstädter Zinnfigurenhersteller, Arnfried Müller, hat speziell für diesen Anlass mehrere kleine Exemplare des Halberstädter Rolands aus Zinn gefertigt und der Stadt zur Verfügung gestellt.

Nun haben die nächsten Helden ihren kleinen Zinn-Roland, zusammen mit einer Urkunde als Dankeschön, erhalten. Insgesamt 15 „Halberstadt-Helden“ werden ausgezeichnet.

Die Vorstellung der Preisträger erfolgt in zufälliger Reihenfolge.

Die ersten Preisträger wurden bereits vorgestellt, nun folgen die weiteren fünf:

  • Caritasverband, Dekanat Halberstadt
    Der Caritasverband, Dekanat Halberstadt, um das Team von Cathleen Brand, wurde für seine zahlreichen sozialen Dienste geehrt, die nur durch die Kreativität und den Ideenreichtum der engagierten Mitarbeiter*innen während des ersten Lockdowns aufrecht erhalten werden konnten. Ob Schuldnerberatung am Fenster oder „Balkongespräche“ der sozialpädagogischen Familienhelfer – das Team der Caritas wurde erfinderisch, um den Kontakt zu denen zu halten, die es im Lockdown besonders schwer hatten. Hier überreichte der stellv. Oberbürgermeister Thomas Rimpler die Auszeichnung.
  • Anja Swetlana Schuchmann
    Sie ist eine Heldin, weil sie seit zwei Jahren beim Wunschweihnachtsbaum mitmacht und sich für die bedürftigen Menschen einsetzt. In der Corona Krise hat sie sich etwas Besonderes einfallen lassen.  Frau Schuchmann hat 1100 Schmetterlinge u.a. für Bedürftige Menschen, Obdachlose, für ein Seniorenheim und den Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. gebastelt, um den Menschen eine kleine Freude zu bereiten. Sie wird dieses Jahr wieder am Wunschweihnachtsbaum teilnehmen.
  • Kathrin Wendelmuth-Herfurth und Stefan Herfurth
    Kathrin Wendelmuth-Herfurth und Stefan Herfurth haben im Rahmen der "Gastro Hilft"-Initiative für andere gekocht, mitgeholfen und zusätzlich gespendet. Stefan Herfurt hat Bilder versteigert und Kopien seiner Fotografien für den guten Zweck verkauft. Beide haben für eine alleinerziehende Bekannte mit drei Kindern Essen gesammelt und nach Derenburg gebracht.
  • Cornelia Hundt-Sperling
    Cornelia Hundt-Sperling ist seit Jahren in der Ganztagsbetreuung des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums tätig. Diese Tätigkeit wurde durch Corona für einige Zeit ausgesetzt. Mit ihrer Erfahrung im Schneider-Beruf hat sie dann die Idee entwickelt, Mundschutzmasken mit dem Halberstadt-Logo zu entwerfen. Etwas Sinnvolles und zugleich Schickes, was die Halberstädter und Gäste gern angenommen haben. Mit ihrem weiteren Engagement, anderen Mut zu machen, hat sie sich den Titel als Halberstädter Heldin mehr als verdient. Aktuelles Projekt sind ihre Jahreskalender mit regionalen Motiven, die in der Buchhandlung Schönherr zu erwerben sind.
  • Das Team der Schneiderwerkstatt des Theaters
    Die Mannschaft des Kostümwesens des Nordharzer Städtebundtheaters um Leitern Kerstin Nagat hat sich in der Pandemie ebenfalls verdient gemacht. Sie haben mit ihrer spontanen Produktionsaufnahme von Atemschutzmasken den ersten Bedarf an diesem wichtigen Schutzmittel in der Region abgemildert.

Alle Fotos: Stadtverwaltung Halberstadt

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück