Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Gleimhaus bereitet Buchhorn-Ausstellung vor

„… ein rühmlich bekannter Kupferstecher“ - Ludwig Buchhorn (1770-1856) – Halberstadt, Dessau, Berlin

[(c): Gleimhaus]

Ausstellung im Gleimhaus in Halberstadt vom 08.05. bis 08.08.2021

Die Sonderausstellung „‘… ein rühmlich bekannter Kupferstecher‘ - Ludwig Buchhorn (1770-1856) – Halberstadt, Dessau, Berlin“ soll jetzt vom 8.05. bis 08.08.2021 im Gleimhaus präsentiert werden. Die Eröffnung war ursprünglich zum 250. Geburtstag im April 2020 geplant und musste coronabedingt verschoben werden.
Der Kupferstecher und Zeichner Ludwig Buchhorn wurde 1770 in Halberstadt geboren. Nach seiner künstlerischen Ausbildung in Berlin und Jahren an dem anspruchsvollen Dessauer Kunstverlag „Chalcographische Gesellschaft“ gelang ihm eine glänzende Karriere an der Berliner Kunstakademie. Zunächst wurde er Professor, später übernahm er die Leitung der Kupferstecherschule innerhalb der Akademie und führte sie zur Blüte. Er stand in enger Verbindung mit Johann Gottfried Schadow, dem Schöpfer der Quadriga auf dem Brandenburger Tor. Buchhorn zählt zu den bedeutendsten Künstlern, die im 18./19. Jahrhundert aus dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt kamen bzw. hier tätig waren.
Auf Vermittlung des Dichters, Domsekretärs und Netzwerkers Johann Wilhelm Ludwig Gleim bezog Buchhorn ein Stipendium des Halberstädter Domstifts, das ihm das Studium an der Berliner Kunstakademie ermöglichte. Seiner Vaterstadt hielt er zeitlebens die Treue, porträtierte Halberstädter und vermachte dem Magistrat eine umfangreiche Stiftung zur Unterstützung von angehenden Künstlern.
In Halberstadt wurde nach ihm zwar eine Straße benannt, er ist aber weitgehend unbekannt geblieben. Zur Ausstellung gibt es im Museumsshop ein Begleitbuch mit Werkverzeichnis, herausgegeben von Iris Berndt zum Preis von 20,00 €.
Die Ausstellung stellt Buchhorn als feinfühligen Porträtisten mit Sinn für die Eigentümlichkeiten seiner Porträtgestalten, als flotten Zeichner und als Druckgrafiker von bemerkenswerter Vielseitigkeit und Virtuosität vor. Breiten Raum nimmt auch das Lebensthema des Künstlers, die Darstellung von Bettelkindern ein. Sein Werk spiegelt eine ereignisreiche Zeit tiefgreifender Umbrüche wider. Die Schau zeigt eine Auswahl von Buchhorns Werken aus allen Schaffensperioden, darunter zahlreiche Leihgaben aus Berlin, Nürnberg, Weimar, Köln, Dessau und Magdeburg.
Das Land Sachsen-Anhalt fördert die Ausstellung. Sie wird in Kooperation mit dem Stadtmuseum Berlin gezeigt. Sollte eine analoge Öffnung im Mai nicht möglich sein, so wird die Ausstellung und auch das Rahmenprogramm, entsprechend den guten Erfahrungen mit der aktuellen Münchhausen-Ausstellung, digital präsentiert.


Veranstaltungsprogramm zur Buchhorn-Ausstellung *

08.05.2021 um 15.00 Uhr Eröffnung der Sonderausstellung

12.05.2021 um 19.30 Uhr Dr. Reimar Lacher: Künstler aus Halberstadt in den
deutschen Kunstzentren

09.06.2021 um 19.30 Uhr Dr. Iris Berndt: Ludwig Buchhorn - Eine Wiederentdeckung

17.06.2021 um 19.30 Uhr Dr. Reimar Lacher: Buchhorns Bettlerkinder

14.07.2021 um 19.30 Uhr Dr. Christian Juranek: Unvorgreifliche Gedanken zum Thema Umbrüche

15.07.2021 um 19.30 Uhr Dr. Ute Pott: Dichtende Landleute – ein interessantes
Phänomen, nicht nur für Ludwig Buchhorn

08.08.2021 um 11.15 Uhr Finissage zur Ausstellung

*Bitte informieren Sie sich tagesaktuell auf unserer Homepage

Bild: Blatt aus der Folge „Betteljugend. Ein Versuch charakteristischer Darstellungen aus dem niedrigen Leben“, um 1804, Gleimhaus

© Lena Drewes E-Mail

Zurück