Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Fünf ausgezeichnete NachwuchskomponistInnen

[(c): Ray Behringer]

Mit einem auf Youtube übertragenen Abschlusskonzert ist heute im Nordharzer Städtebundtheater die 32. „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ ausgeklungen. Das deutschlandweit einmalige Format fand in Pandemiezeiten zum Teil virtuell statt. Insgesamt wurden 5 Nachwuchstalente mit einem Preis ausgezeichnet.

Ein denkwürdiges Konzert fand heute im Nordharzer Städtebundtheater statt: Vor leeren Rängen und dennoch ungezähltem Publikum spielten die Harzer Sinfoniker insgesamt 7 Uraufführungen junger TonkünstlerInnen, die in den vergangenen Tagen im Rahmen der 32. „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ an ihren Stücken gefeilt hatten. Um das bundesweit einzigartige Format auch in Pandemiezeiten zu ermöglichen, setzten die Initiatoren dieses Jahr auf virtuellen Austausch: Zu den Seminaren mit den Komponisten Annette Schlünz vom Conservatoire Strasbourg und Professor Martin Christoph Redel von der Musikhochschule Detmold schalteten sich die TeilnehmerInnen aus ihren Heimatorten via Internet zu. In Halberstadt wurden die Stücke unter der Leitung von Werkstattleiter MD Johannes Rieger von den Harzer Sinfonikern, dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, geprobt und zur Aufführungsreife gebracht – auch hier wurden die TeilnehmerInnen per Internet zugeschaltet.

In seinem Grußwort zum Abschlusskonzert zeigte sich Johannes Rieger denn auch „glücklich und positiv überrascht, dass die Orchesterwerkstatt auch in diesem Hybrid-Format gut funktioniert hat. Wir haben spannende und bereichernde Werkstatt-Tage erlebt“, so der Musikdirektor, der für das Konzert erstmals nach fast einem halben Jahr wieder mit den Harzer Sinfonikern auftrat. Folgende NachwuchkomponistInnen durften sich über eine Auszeichnung freuen: Den Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt erhielten Anselm Hichert und Vincent Hagemann, die sich das Preisgeld in Höhe von 500 Euro teilen. Die 14- bzw. 16-jährigen Talente aus Erfurt (Thüringen) und Wiesbaden (Hessen) haben die Jury mit ihren Stücken „Herbstszenen ‚Halberstädter Fassung‘“ und „Herbstimpressionen“ überzeugt. Auch der Preis der Deutschen Orchester-Stiftung ging an zwei junge Komponisten:

An den 18-jährigen Mats Thiersch aus Köln sowie an den 14-jährigen Felix Gerstner, der einen Förderpreis erhielt. Sie wurden für die Stücke „IST ES NICHT“ sowie „Skizzen für Kammerorchester“ ausgezeichnet. Mats Thiersch wurde außerdem mit dem „IMPULS“-Preis ausgezeichnet, der eine Teilnahme am Impuls Campus im Rahmen des IMPULS Festivals für Neue Musik in Sachsen-Anhalt vorsieht. Den Preis des Kuratoriums Stadtkultur Halberstadt durfte Marlene Jacobs virtuell entgegennehmen. Die 22-Jährige aus dem hessischen Hanau hatte sich mit dem Stück „Die Angst vor der Unendlichkeit“ für die Teilnahme an der Orchesterwerkstatt beworben. Diese Komposition befand das Kuratorium Stadtkultur Halberstadt e. V. für so ansprechend, dass es der jungen Künstlerin einen auf den Mai 2022 gerichteten Kompositionsauftrag für die Harzer Sinfoniker erteilte. Dieser Auftrag ist mit 1.000 € dotiert. Die „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ ist der einzige Kompositionswettbewerb Deutschlands, der sich im Fach Orchestermusik an Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 27 Jahren richtet. Die Harzer Sinfoniker, die die eingereichten Stücke gemeinsam mit den jungen Musikern erarbeiten, sind für diese besondere Form der Förderung 2018 von der Deutschen Orchester-Stiftung mit dem Preis „Innovatives Orchester“ ausgezeichnet worden. Sie wird vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt e. V. in Kooperation mit dem Nordharzer Städtebundtheater und der Stadt Halberstadt veranstaltet und vom Land Sachsen-Anhalt, von der Deutschen Orchester-Stiftung (DOS), der Vereinigten Volksbank sowie dem Kuratorium Stadtkultur Halberstadt e. V. gefördert.

Das Abschlusskonzert steht unter folgendem Link zur Verfügung:
https://www.youtube.com/channel/UCNq2URxZYvN9iDCmUnBr0Lg

© Lena Drewes E-Mail

Zurück