Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

FSJlerin erarbeitet den Künstlerinnen-Nachlass von Dorothea Milde aus dem Gleimhaus

[(c): Gleimhaus]

Anica Steinbart (19) hat ein Jahr lang Ihr FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur) im Gleimhaus in Halberstadt absolviert. Und da Museen nur einen Teil ihrer Sammlungen zeigen können und Frau Steinbart zudem einen Faible für Kunst hat, arbeitete sie sich als Jahresprojekt in das Leben und Werk der Künstlerin Dorothea Milde (1887-1964) ein.

Besonders das Jahr 1920 war ein schaffens- und ereignisreiches Jahr im Leben der Künstlerin, die von 1910 bis zu ihrem Tod in Quedlinburg lebte. Anhand der vorhandenen Tagebücher wurde der Nachlass der Künstlerin Dorothea Milde aufbereitet, welchen Milde nach ihrem Tod 1964 dem Gleimhaus überlies.

 

Die Ergebnisse ihrer Arbeiten werden in der App MuseumsStars, bei einem Hofabend im Gleimhaus und auch in einer eigenen Ausstellung zum Themenschwerpunkt „Frauen und Künste“ im nächsten Jahr präsentiert.


Neuer virtueller Einblick in die Sammlung Dorothea Milde


Mithilfe der App MuseumStars, die kostenlos aufs Handy oder Tablet geladen werden kann, kann die Zielgruppe, Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene, nun bei einer von Anica Steinbart entwickelten virtuellen Challenge Dorothea Milde und ihre Kunst informativ und unterhaltsam kennenlernen.

Konzipiert wurde die App, die Museumsangebote aus dem gesamten deutschsprachigen Raum bündelt, von dem Wiener Unternehmen Fluxguide. Spannende Inhaltskarten und interaktive Aufgaben machen (sonst unzugängliche) Sammlungen damit erlebbar.
Um die neue Challenge des Gleimhauses spielen zu können, muss nur die kostenlose App auf dem Handy oder Tablet installiert und das Gleimhaus in der alphabetischen Liste der Museen angeklickt werden.

Hofabend bei Gleim: „Dorothea Milde – Krise und Kunst“ am Donnerstag, den 19. 08. 2021 um 19.30 Uhr mit Anica Steinbart als Referentin│

Noch ist die Expressionistin Dorothea Milde ein absoluter Geheimtipp. Anica Steinbart hat sich im Rahmen ihres Freiwilligen sozialen Jahrs schon jetzt eingehend mit der in Quedlinburg tätigen Grafikerin beschäftigt und so berichtet sie beim Hofabend über das Jahr 1920. In diesem Jahr hatte sich die Künstlerin von ihrer Dienstpflicht als Lehrerin befreien lassen, um sich in einem Wander- und Urlaubsjahr ganz ihrer Kunst zu widmen, durchlebte aber zugleich schwere seelische Krisen. Das Programm ist vor Ort und digital auf Zoom zu erleben. Wir bitten um Anmeldung unter gleimhaus@halberstadt.de  bzw. 03941 68 71 0. Der Eintritt ist frei.

Und noch ein Ausblick ins nächste Jahr:
2022 wird ein Frauenjahr im Gleimhaus mit dem 300. Geburtstag der Anna Louisa Karsch. Unter dem Veranstaltungsschwerpunkt „Frauen und Künste“ wird es vom 2. Juli – 18. September 2022 eine Ausstellung zum Leben und den Werken der Dorothea Milde aus Quedlinburg geben.

Stadtverwaltung Halberstadt/Pressestelle 03.08.2021

© Larissa Böst E-Mail

Zurück