Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Freie Fahrt auf der Magdeburger Straße

[(c): Stadt Halberstadt/Pressestelle]

Nach 15monatiger Bauzeit wurde am Dienstag (18. Dezember 2018) die Magdeburger Straße für den Verkehr termingerecht wieder freigegeben. Damit endet die Sanierung der Regen- und Schmutzwasserleitungen, des Elektronetzes, der Straßenbeleuchtung, der Gas- und Wasserleitungen, der Fahrbahn, der Geh- und Radwege sowie des Neubaus einer Fernwärmeversorgung.

Insgesamt wurden etwa 520 Meter Strecke einschließlich des Kreuzungsbereiches „Am Breiten Tor“/“Schützenstraße“ grundhaft ausgebaut. Die Gesamtmaßnahme kostete etwa 3.3 Millionen Euro. Die geplanten Straßenausbaubeiträge belaufen sich auf 185.200 Euro und die Fördermittel für die Stadt auf 347.700 Euro.

Auftraggeber der Gemeinschaftsmaßnahme waren die Landesstraßenbaubehörde RB West (40,9 % anteilige Baukosten), die Abwassergesellschaft Halberstadt (29,0 % anteilige Baukosten), die Halberstadtwerke (11,8 % anteilige Baukosten) und die Stadt Halberstadt (18,3 % anteilige Baukosten).

Hauptauftragnehmer war die KEMNA Bau Andreae GmbH & Co. KG, Zweigniederlassung Wernigerode für die Tief- und Straßenbauleistungen. Weitere Auftragnehmer waren die Neukirchen und Schulz für Fernwärmeversorgung, Omexon für die Elektroverkabelungen und die STALA für die Straßenbeleuchtung. Die Planung und Bauüberwachung lag in den Händen des Ingenieurbüros Morszeck + Partner aus Halberstadt.

Die Baumaßnahme stellte für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar, da es sich um eine halbseitige Bauweise handelte.

FOTO:

Freigabe der Magdeburger Straße: (von links) Steffen Sandau, Bauleiter von der KEMNA Bau Andreae GmbH & Co. KG, Frank Höhn, Zweitniederlassungsleiter Frank Höhn, Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke, Stefan Hörold, Regionalbereichsleiter West der Landesstraßenbaubehörde, Tiefbauamtsleiter Manfred Wegener und Thomas Valentin, Geschäftsführer der Abwassergesellschaft Halberstadt.

(Foto: Ute Huch/Pressestelle/Stadt Halberstadt)

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle / 19.12.2018

 

© Ute Huch E-Mail

Zurück