Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Ein Laboratorium der Musik, hinter dem die jährlich stattfindende Orchesterwerkstatt junger Komponisten steht.

Sieben Werke kamen dieses Jahr im Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt zur Uraufführung und 4 Komponisten wurden ausgezeichnet

Ein Laboratorium der Musik, hinter dem die jährlich stattfindende Orchesterwerkstatt junger Komponisten steht.

Nach 33 Jahren kann man fast schon von Tradition sprechen. Die „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ ist ein Kontinuum. Ein Zentrum der Musik, in dem jedes Jahr junge kreative Köpfe auf erfahrene Musiker und Komponisten treffen und Werke für Orchester reifen. Mit Begeisterung haben sich die Harzer Sinfoniker, das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, seit Jahren der Förderung des Nachwuchses verschrieben. Als Medium wie auch als Tutor unterstützen sie beständig junge Werkschaffende.         .
Vier Tage verbrachten die Musiker der Harzer Sinfoniker, die Juroren und die Teilnehmer der Orchesterwerkstatt in Klausur. In deren Mitte standen sieben zuvor ausgewählte Werke, die am 4. Mai 2022 im Nordharzer Städtebundtheater uraufgeführt wurden. Vier junge Tonkünstler wurden im Anschluss an das Konzert ausgezeichnet.

Den Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt, dotiert mit 500 Euro überreichte Oberbürgermeister Daniel Szarata an Noël Engel. Noël Engel, der aus Berlin kommt, überzeugte die Jury mit seiner Arbeit „Eine Diskussion“, die den Zuhörer in die lebhaften Geschehnisse eines Marktplatzes eintauchen lässt.

Leon Jonas Thieme aus Frauendorf, in der Nähe von Hoyerswerda, wurde mit dem Preis der Deutschen Orchester-Stiftung, der ebenfalls mit 500 Euro dotiert ist, ausgezeichnet. Er reichte das Stück „Klang im Nebel“ ein, dass den Hörer auf eine Reise in das Ungewisse entführt. Seine Inspiration fand er im Gedicht „Im Nebel“ von Hermann Hesse.

Einen Kompositionsauftrag im Wert von 1.000€ erhielt Sean Schumann. Der Preis wird jährlich vom Kuratorium Stadtkultur Halberstadt zur Verfügung gestellt. Sean Schumann entdeckte die Musik in intensiven Etappen für sich. Begonnen mit Unterricht im Fach Cello konnte er seine tonmalerische Sprache im Fach Komposition bei Helmut Zapf reifen lassen. Sein Werk „Svanen“ ist an eine Bildreihe einer schwedischen Künstlerin angelehnt und durch das Taktmuster Stravinskys geprägt.

Die aus Frankfurt angereiste Fanny Staeger trifft ein weiteres Mal auf die Tutorin Annette Schlünz, denn sie wurde mit dem „IMPULS“-Preis“ ausgezeichnet. Dank der Auszeichnung nimmt Fanny Staeger am IMPULS CAMPUS 2022 teil, der im Rahmen vom IMPULS Festival von Annette Schlünz geleitet wird. Auch sie ließ sich aus der Malerei zu ihren „Drei Orchesterbildern“ inspirieren. Nachdem Fanny einzelne Ideen festhielt, verwob sie das Niedergeschriebene zu einem umfassenden Stimmungsbild.

In den weltweit etablierten Katalog namhafter Musikgrößen reihen sich Fanny Staeger und Sean Schumann ein. Denn beide haben ein scodo-Jahresabonnement der Universal-Edition im Wert von je 600 EUR erhalten.

Die „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ ist der einzige Kompositionswettbewerb Deutschlands, der nicht nur Kompositionsstudenten, sondern auch Kindern und Jugendlichen bis 27 Jahren offensteht. Er wird vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Nordharzer Städtebundtheater und der Stadt Halberstadt veranstaltet und von der Deutschen Orchester-Stiftung (DOS), dem Kuratorium Stadtkultur Halberstadt e.V. sowie der Universal Edition gefördert.

Das Abschlusskonzert wurde in diesem Jahr erstmalig in Partnerschaft mit KlangArt Vision live übertragen, um es für alle erlebbar zu machen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://jugendmusikfest.de/orchesterwerkstatt-junger-komponisten

 

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück