Pressemitteilungneu

17.04.2020 - Kita Notbetreuung nach der 4. Landesverordnung erweitert

[(c): Stadt Halberstadt, Neue Medien]

Oberbürgermeister Andreas Henke:

„Uns ist sehr bewusst, dass die einschränkenden Maßnahmen, gerade für Familien oder alleinerziehende Berufstätige mit Kindern sehr belastend ist und sie jetzt zunehmend für weitere zwei Wochen vor große Betreuungsprobleme gestellt werden. Wie bei vielen anderen Themen auch musste hier auch zwischen Infektionsschutz und den sozialen Bedarfen abgewogen werden. Im Zweifelsfall muss die Gesundheit aller immer Vorrang haben, sowohl für die Familien, als auch für die Betreuenden. Wir sind auf eine steigende Anzahl von Kindern in Notbetreuung eingestellt und werden alles Denkbare veranlassen, so dass die Kinder unter Beachtung von Hygiene- und Distanzregelungen gut versorgt und betreut werden.“

Insgesamt werden in den 17 städtischen Kitas und Horten 1.602 Jungen und Mädchen betreut. Derzeit befinden sich 106 Kinder in der Notbetreuung.

Voraussetzungen dafür, sein Kind in die Notbetreuung zu schicken, sind gegeben, wenn ein Elternteil in folgenden Arbeitsbereichen tätig ist:

  1. Medizinische, veterinärmedizinische, pharmazeutische oder pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unternehmen (z. B. Pharmazeutische Industrie, Medizinproduktehersteller, MDK, Krankenkassen) und Unterstützungsbereiche (z. B. Reinigung, Essensversorgung, Labore und Verwaltung), Altenpflege, ambulante Pflegedienste, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe;
  2. Landesverteidigung (Bundeswehr), Parlament, Justiz (einschließlich Rechtsanwälte), Regierung und Verwaltung, Justiz-, Maßregel- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen, öffentliche Sicherheit und Ordnung (Polizei) einschließlich Agentur für Arbeit, Jobcenter, Behörden des Arbeits-, Gesundheits- und Verbraucherschutzes, Straßenmeistereien und Straßenbetriebe sowie Einrichtungen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr [(freiwillige) Feuerwehr und Katastrophenschutz, Rettungsdienst], soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn unabkömmlich gestellt werden;
  3. notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge zur Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Medien, Presse, Telekommunikationsdienste (insbesondere Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Energie (z. B. Strom-, Wärme-, Gas- und Kraftstoffversorgung), Wasser, Finanzen- und Versicherungen (z. B. Bargeldversorgung, Sozialtransfers), ÖPNV, Schienenpersonenverkehr, Entsorgung), Landwirtschaft sowie Versorgungseinrichtungen des Handels (Produktion, Groß- und Einzelhandel) jeweils inkl. Zulieferung und Logistik;
  4. Personal von Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, Beratungspersonal der Schwangerschaftskonfliktberatung, des Frauen- und
  5. Kinderschutzes sowie sozialer Kriseninterventionseinrichtungen;
  6. Bestatter und Beschäftigte in den Krematorien.

Diese zu erfüllenden Voraussetzungen basieren auf der Vierten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (gültig vom 20. April bis 3. Mai 2020), die auch auf der Homepage der Stadt unter www.halberstadt.de eingesehen werden kann.

Insgesamt arbeiten 180 KollegInnen in den städtischen Kitas und Horten. Alle sind im wechselseitigen Verfahren im Einsatz: Die Hälfte der MitarbeiterInnen arbeitet in den Kitas und Horten, die andere Hälfte arbeitet im Homeoffice. Diese KollegInnen erledigen konzeptionelle Arbeiten von zu Hause aus. Je nach der erforderlichen Situation ist es den Kita-Leiterinnen selbst überlassen, über den zeitlichen Einsatz der KollegInnen im wechselseitigen Verfahren zu entscheiden. Auf Grund der aktuellen Vierten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt und der darin enthaltenen Lockerungen wird seitens der Stadt Halberstadt mit einem weiteren Anstieg der Kinder in der Notbetreuung gerechnet. Diesbezüglich wird derzeit das Konzept für das oben genannten wechselseitige Verfahren zum Einsatz der MitarbeiterInnen in den städtischen Kitas und Horten überarbeitet.

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle /17.04.2020

Klicken Sie hier zum elektronischen Ausfüllen des Nachweises. Den leeren PDF-Vordruck finden Sie unten stehend.

 

Symbol Beschreibung Größe
Vordruck - Nachweis einer Notbetreuung
0.2 MB
4. Eindämmungsverordnung
(c) Landesregierung Sachsen-Anhalt
6.9 MB
4. Eindämmungsverordnung - Begründung
(c) Landesregierung Sachsen-Anhalt
0.3 MB

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück