Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

1. Sinfoniekonzert „Jubiläumskonzert“

[(c): Ray Behringer]

Mit der Halberstädter Suite hat Hans Auenmüller – langjähriger Direktor des Halberstädter Theaters – ein Triptychon des berühmten Halberstädter Malers Walter Gemm vertont. Gemm zeigt in seinen drei Bildern erstens den vergangen Friedensblick auf den Halberstädter Holzmarkt, den Auenmüller mit einem alten Thema des Kirchenmusikers Michael Praetorius zitiert, zweitens den Blick nach dem fatalen Bombardement im zweiten Weltkrieg, für den Auenmüller Klangbilder des Grauens komponierte - vom Judenpogrom bis zur Bombardierung 1945. Drittens den Wiederaufbau, den Auenmüller in seiner Komposition verheißungsvoll mit einem Motiv von Streichern, Harfe und Holzbläsern beginnt. Das Bild aber trübt sich alsbald wieder ein. Auenmüller komponierte seine Kritik an den sozialistischen Verhältnissen mit einem Marschrhythmus, mit heldisch-hymnischen Klängen. Erleben Sie dieses selten gespielte Werk eingebettet in Beethovens "Ah, perfido!" und Brahms 1. Sinfonie c-Moll. Und denken Sie daran, am 9. Oktober wird unser Orchester hundert Jahre jung! Kaufen Sie jetzt die dazu erschienene Jubiläums Broschüre „100 Jahre Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters“.

Karten für die Aufführungen erhalten Sie direkt an den Theaterkassen, telefonisch unter 03941/696565 oder 03946/962222, auf www.harztheater.de sowie bei allen weiteren Vorverkaufsstellen und nach Verfügbarkeit an der Abendkasse.

WAS:          1. Sinfoniekonzert „Jubiläumskonzert“                          

WANN:       3. Oktober 2019 um 19.30 Uhr

WER:          Nordharzer Städtebundtheater

WO:            Großes Haus Halberstadt

© Danny Keil E-Mail

Zurück