Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

„Grüne Damen“ mildern die Sorgen und Nöte der Patienten

900_grüne_damen_regionaltagung_dom_1.jpg

40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren am Montag (16. September 2019) bei der Regionalkonferenz der „Grünen Damen“ im Ameos Klinikum Halberstadt. Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke übernahm die Schirmherrschaft für die überregionale Tagung, die zum ersten Mal in der Kreisstadt stattgefunden hat.

Leonore Abend, die die Konferenz nach Halberstadt geholt hatte, war begeistert von der Resonanz bei den ehrenamtlichen Damen und Herren, die unter anderem aus Wittenberg, Cottbus, Blankenburg und Wernigerode angereist waren. AMEOS-Krankenhausleiter Frank Kühl begrüßte die Gäste und Thomas Rimpler von der Stadt Halberstadt sprach in Vertretung des Oberbürgermeisters Andreas Henke ein Grußwort. In der Tagung ging es neben den Fachvorträgen (z.B. Ernährung im Alter) um Gedankenaustausch und Gespräche. Im Anschluss an die Regionalkonferenz besuchten die Gäste den Halberstädter Dom. 

Seit nunmehr 50 Jahren besuchen bundesweit mehr als 7.600 ehrenamtliche Grüne Damen und Herren kranke und hilfebedürftige Menschen in 529 Krankenhäusern und Altenhilfe-Einrichtungen, so auch im Ameos Klinikum Halberstadt. Sie haben sich zusammengeschlossen zur Evangelischen Kranken- und Alten-Hilfe e.V. – kurz "eKH". Die Patienten erleben im Klinik- oder Heimalltag eine wertvolle Abwechslung. Die Grünen Damen und Herren können ihnen auch sehr persönliche Bedürfnisse erfüllen. Die Engagierten erhalten keine leichte, wohl aber eine sinnstiftende und bereichernde Aufgabe, denn sie mildern die Sorgen und Nöte der Patienten.

Seit 21 Jahren gibt es die „Grünen Damen“ im Ameos Klinikum Halberstadt, und Leonore Abend ist von Anfang an dabei. Heute managet sie alles, hat ein kleines Büro im Klinikum und kümmert sich um den Einsatz der „Grünen Damen“, steht für Fragen zur Verfügung und freut sich über jeden, der sich für dieses Ehrenamt interessiert. Derzeit gibt es sechs „Grüne Damen“ im Ameos Klinikum und es könnten durchaus mehr werden, der Bedarf sei da, wirbt sie. Man sei ein bis zwei Mal die Woche für jeweils zwei bis 3 Stunden im Einsatz. „Im Umgang mit den Patienten muss man Einfühlungsvermögen besitzen, Geduld haben und zuhören können. Über die Gespräche hinaus geht aber auch um den einen oder anderen Behördengang oder um die Organisation von Kleider- oder Bücherspenden für Bedürftige“, weiß Leonore Abend.

Wenn es Menschen gibt, die bei den „Grünen Damen“ ehrenamtlich unterstützend mitwirken wollen, so können sie sich bei Leonore Abend melden unter der E-Mail-Adresse labe.pfl@halberstadt.ameos.de oder unter der Telefonnummer 03941/644332 melden.

Für den Schirmherrn Oberbürgermeister Andreas Henke steht fest: „Was die „Grünen Damen“ im Ameos Klinikum Halberstadt leisten, ist unersetzbar!“

Bildunterschrift:

40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Regionalkonferenz der „Grünen Damen“ besuchten im Anschluss an die Tagung den Halberstädter Dom. (Foto: Ute Huch/Pressereferentin/Stadt Halberstadt)

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle /17.09.2019

© Ute Huch E-Mail

Zurück
Sags uns einfach