Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Erste Besucher ersteigen neue Treppenanlage am Gläsernen Mönch

Die ersten Besucher ersteigen die neue Treppe am Gläsernen Mönch nach der offiziellen Freigabe am 25. April 2018. [(c): Ute Huch]

Der Gläserne Mönch - für Halberstädter und Gäste der Stadt seit weit über 100 Jahren ein beliebtes Ausflugsziel – ist über eine neue Treppenanlage wieder begehbar. Im Juli des vergangenen Jahres stand die Stadt Halberstadt vor der Entscheidung, die durch Verwitterung und Vandalismus geschädigte Treppe reparieren oder erneuern zu lassen. Das hierfür benötigte Geld war im Haushalt der Stadt nicht vorhanden. Deshalb entschloss man sich zu einem Spendenaufruf. Innerhalb kurzer Zeit spendeten zahlreiche Bürger, Firmen und Vereine die stolze Summe von 5.800 Euro in Geld- und Sachwerten.

Nur durch diese Unterstützung war es möglich, die desolate Treppenanlage in einem Gesamtwert von 12.000 Euro zu erneuern.

Oberbürgermeister Andreas Henke gab am Mittwoch (25. April 2018) offiziell den Gläsernen Mönch mit seiner neuen Treppenanlage, die 168 Stufen umfasst, frei. Er danke allen Spendern und Firmen:

-       PNP Bongossi Holzwürmer GmbH Lundgreen Benzingerode
-       Hans-Joachim Wohlfarth Halberstadt
-       Beate Haase und Jörg Heidecke Halberstadt
-       Torsten Blaus Hohenhameln
-       Dr. Lutz Deicke Halberstadt
-       Hans-Jörg Ebers Halberstadt
-       Halberstädter Berge e. V.
-       Sieglinde und Norbert Heider Halberstadt
-       Dachdeckermeister Winfried Huhnstock Schachdorf Ströbeck
-       Schlossermeister Felix Kästner Klein Quenstedt
-       Steffen Kruse Halberstadt
-       Silvia Mattner Magdeburg
-       MSV Eintracht Halberstadt e. V.
-       Wolfgang und Gesine Pump Halberstadt
-       Rainer Rohlfs
-       Dieter Stein Halberstadt
-       Brigitte und Rainer Westendorf Halberstadt
-       Michael Kunze Halberstadt
-       Sylvia Zuefle Halberstadt
-       Charlotte Hartmann Halberstadt
-       Anneliese und Otto Herzberg Langenstein
-       Henning Kerl Halberstadt
-       Helga und Richard Pusch Derenburg
-       Uta und Bernd Meyer Halberstadt
-       Bedachungs- und Holzbau Rühe GmbH Halberstadt, Herr Maik Rühe
-       PNP Bongossi Holzwürmer GmbH Benzingerode, Herr Lars Pahl-Lundgreen
-       Metallbau Felix Kästner Halberstadt, Ortsteil Klein Quenstedt
-       Brexendorff Werbung Halberstadt, Herr Michal Brexendorff


Ebenso dankte der Oberbürgermeister dem Verein Halberstädter Berge für die Spendensammlungen und die Spende für die Kosten zur Komplettierung des Geländers mit den Kugeln auf den senkrechten Geländerstützen. Für die Spender gab es noch ein kleines Dankeschön in Form einer postkartenähnlichen Darstellung mit eher selten zu sehenden Luftbildern des Gläsernen Mönches.

 

Archäologische Funde belegen, dass die Felsen bereits zur Bronzezeit die Fantasie der Menschen anregte und sie diese als Kultstätte nutzten. Ausgrabungen am Fuß des Gläsernen Mönchs um 1823, Funde von Urnen, Stein-, Bronze- und Eisengeräten,
z. B. ein Nietendolch aus Bronze, ca. 4.000 Jahre alt, Skelettteile von Tieren Opferstätte für Thor, alte Flurnamen sind Thorstein, Dohrnstein. Das Naturdenkmal wurde in den Global Geopark (Geopunkt 7 im Gebiet der Landmarke 14 im UNESCO Global Geopark Harz-Braunschweiger Land-Ostfalen) aufgenommen.

 

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle / 26.04.2018

© Lucas Tegge E-Mail

Zurück
Sags uns einfach