Sie befinden sich hier: Startseite » Kultur + Freizeit
Pressemitteilungneu | Pressemeldungen

Dr. Eberhard Brecht: „Das Bild gehört nach Halberstadt“ – Schenkung an das Museum

[(c): Stadt Halberstadt/Pressestelle]

Dr. Eberhard Brecht, Mitglied des Bundestages und ehemaliger Oberbürgermeister von Quedlinburg, hat dem Museum der Stadt Halberstadt eine Grafik geschenkt. Bei der Grafik handelt es sich um das Porträt von Christian Friedrich Bernhard Augustin, Oberdomprediger und Ehrenbürger der Stadt. Der Druck von L. Sachse & Co. ist mit einer persönlichen Widmung aus dem 19. Jahrhundert versehen.
Oberbürgermeister Daniel Szarata, der das Bild gemeinsam mit Dr. Antje Gornig, (Corona gerecht) vor dem Museum entgegennahm, drückte seine Freude über den Besuch und die private Schenkung aus: „Es freut mich außerordentlich, dass Sie, sehr geehrter Herr Dr. Brecht, zu Gast bei uns sind und im Zusammenhang mit dem historischen Porträt des Halberstädter Ehrenbürgers Augustin an uns gedacht haben. Ich danke Ihnen im Namen der Stadt herzlich dafür.“

Wie Dr. Eberhard Brecht auf das Bild gestoßen ist, beschreibt er folgendermaßen: Brecht lebt in Quedlinburg in einem Haus, das seit fünf Generationen von seiner Familie bewohnt wird. Gebaut wurde das Haus von seinem Urgroßvater, der leidenschaftlicher Sammler war. Unter den vielen Grafiken aus dem Sammlungsbestand des Urgroßvaters, fand er diesen Stich mit dem Porträt von Christian Friedrich Bernhard Augustin (1771/Gröningen bis 1856/Halberstadt). Seine Recherchen dazu führten ihn nach Halberstadt.

„Augustin war nicht nur Domprediger und Theologe, sondern auch Literat, Historiker, Sammler und Philosoph und über die Stadtgrenzen bekannt. Da stand für mich fest: Wenn dieses Bild irgendwo hingehört, dann nach Halberstadt“, so Dr. Eberhard Brecht, der zur Domstadt auch eine familiäre Bindung hat, da sein Großvater als Anwalt am Domplatz arbeitete.

„Was diese Druckgrafik v. L. Sachse & Co. für unseren Sammlungsbestand und die Provenienz so besonders macht, ist die persönliche Widmung des Gelehrten aus dem 19. Jahrhundert“, unterstreicht Dr. Antje Gornig mit dem Hinweis, dass das Stadtarchiv Halberstadt sogar über den Nachlass des Porträtierten, die sogenannte Augustinische Sammlung (Dokumente, Handschriften, Grafiken) verfügt. Die Blätter aus der Grafiksammlung Augustin im Gleimhaus sind vielfach mit ausführlichen biografischen Informationen sowie auch mit Autografen der dargestellten Persönlichkeiten versehen. Der Theologe und Historiker Christian Friedrich Bernhard Augustin hat nicht nur zur Geschichte Halberstadts geforscht, sondern darüber hinaus auch die Grundlagen für die Luthersammlung im Lutherhaus Wittenberg geschaffen.

Sein Porträt, das nun den Sammlungsbestand des städtischen Museums Halberstadt bereichert, wird unter der Überschrift „Schenkungen an die Stadt“ in einer Vitrine im Foyer des Museums am Domplatz ausgestellt. „So sind alle Schenkungen, die dort jeweils für ein halbes Jahr gezeigt werden, nicht nur für die Besucher zu sehen, sondern würdigen auch den jeweiligen Spender, in diesem Fall Dr. Eberhard Brecht“, so Dr. Antje Gornig abschließend.

Bildunterschrift:
Private Schenkung: Dr. Eberhard Brecht, Mitglied des Bundestages und ehemaliger Oberbürgermeister von Quedlinburg (links), überreicht an Halberstadts Oberbürgermeister Daniel Szarata im Beisein der Museumsdirektorin Dr. Antje Gornig eine Druckgrafik mit dem Porträt von Christian Friedrich Bernhard Augustin, Oberdomprediger und Ehrenbürger der Stadt Halberstadt. Das Bild zeigt den Gelehrten im Ornat eines Dompredigers.

(Foto: Stadt Halberstadt/Pressestelle/Ute Huch)

Stadtverwaltung Halberstadt / Pressestelle /20.01.2021

© Anja König E-Mail

Zurück