BCKategorie 21.09.2015 09:27:53 Uhr

Erneuerung der „Großen Straße“ in Aspenstedt

Planerische Beschreibung
Die Erneuerung der „Großen Straße“ in Aspenstedt wird auf Forderung der Stadt Halberstadt infolge des schlechten Fahrbahnzustandes und der u. a. damit verbundenen Lärmbelästigung für die Anwohner erforderlich.
Die vorhandene mit Polygonalpflaster hergestellte Fahrbahn ist insbesondere durch die Nutzung der Buslinien die die Straße befahren sehr uneben. Für die Anwohner sind die damit verbundenen Fahrgeräusche sehr belastend. Maßnahmen u.a. zur Lärmminderung sind daher zwingend notwendig.
Die geplante Baumaßnahme umfasst die Herstellung eines standardgerechten Oberbaues und Regelquerschnitts für eine Ortsstraße die durch Linienbusse genutzt wird. Mit der Erneuerung des Fahrbahnoberbaus sind neben einem entsprechend gewählten Regelquerschnitt auch die vorhandenen Bushaltestellen behindertengerecht und damit barrierefrei auszubauen. Der geplante Straßenausbau erfolgt ausnahmslos als grundhafter Ausbau.
Zwangsläufig wird mit dem Fahrbahnausbau auch die Herstellung von Gehwegen und die ortsgerechte Anpassung der Nebenflächen unter Berücksichtigung einer auch zukünftig multifunktionalen Nutzung erforderlich (hier Anbindung eines Garagenkomplex).
Die vorhandene Straßenbeleuchtung ist noch relativ neu und ist an die aus der Planung hervorgehende neue Verkehrsflächenaufteilung anzupassen (Umsetzen von Leuchten).


Straßenbauliche Beschreibung
Der Gesamtumfang der Baumaßnahme betrifft die „Große Straße“ als Verbindung zwischen den Straßen „Hinter dem großen Dorfe“ bis „Vor dem Tore“. Neben der Fahrbahn werden die Gehweganlagen und die in der Straße vorhandenen zwei gegenüber liegenden Bushaltestellen berücksichtigt.

Länge Fahrbahn = 135,00 m
Länge nördlicher Gehweg = 130,00 m
Länge südl. Gehweg = 75,00 m

Die Baumaßnahme ist in zwei Teilabschnitte unterteilt:

1. Teilabschnitt:
Breiter Abschnitt „Große Straße“ zwischen Anschluss „Hinter dem großen Dorfe“ und Einmündung „Vor dem Tore“ (Anliegerweg).

2. Teilabschnitt:
Schmaler Abschnitt „Große Straße“ zwischen Einmündung „Vor dem Tore“ (Anliegerweg) und „Anschluss „Große Straße“ / „Vor dem Tore“.

Zur Gewährleistung einer funktionierenden Straßenentwässerung im 2. Teilabschnitt werden bis zur Einmündung „Vor dem Tore (Anliegerweg)“ zwei Haltungen DN 300 PP mit Kunststoffschächten DN 800 und Anbindung an den RW-Schacht des verrohrten Gewässers „R3“ in der Fahrbahn vorgesehen.

Für das alte verrohrte Gewässerteilstück (Graben „Hinter dem großen Dorfe“ - Gewässer Nr.: 016-12-00) wird in der Fahrbahn der „Großen Straße“ ein neuer Betonrohrkanal (Stahlbeton) zur Anbindung der Straßenabläufe hergestellt.

Nach wassertechnischer Berechnung wird der neue Betonkanal in einer Dimensionierung von DN 800 hergestellt. Dieser erstreckt sich über den gesamten verrohrten Bereich des Altkanals ab der Anbindung Durchlassbauwerk „Hinter dem Großen Dorfe“ bis zum Auslauf in den offenen Graben auf einer Länge von ca. 110 m. Auf den neuen Sammler wird der bestehende aus nördlicher Richtung anbindenden Regewassersammler (Nennweite ca. DN 500) hinter dem Garagenkomplex aufgebunden.

Im Bereich der öffentlichen Verkehrsfläche wird auch dieser Sammler auf Grund seines desolaten Zustandes erneuert. Die Arbeiten unmittelbar vor dem Auslauf in den offenen Graben erfolgen auf privatem Gelände. Der außer Betrieb genommene DN 500 Regenwassersammler wird verdämmt. Mit der gewählten Dimensionierung DN 800 ist der Kanal dauerhaft leistungsfähig.


Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen
Erforderliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sind je nach Eingriff oder zusätzlicher Versiegelung noch mit der weiteren Planung und bis zur Bauausführung
durch die Stadt Halberstadt festzulegen.
Zur Durchführung der Tiefbauarbeiten sind vor dem Garagenkomplex und gegenüber an der Bushaltestelle je ein Großbaum (Kastanie) Stammdurchmesser 0,60m zu fällen. Für die Herstellung neuer Regenwasserkanäle sind zwei kleinere Bäume Stammdurchmesser 0,10m und 0,15m zu entfernen.


Verkehrsregelung während der Bauzeit
Der Ausbau muss mit einer Vollsperrung des Straßenabschnittes erfolgen. Für die Buslinie ist eine alternative Verkehrsführung in Abstimmung mit den Harzer Verkehrsbetrieben innerhalb der Ortslage festzulegen. Mit der Busumleitung sind durch die Verkehrsbetriebe in Abstimmung mit der Stadt Halberstadt als Ersatz zwei Bedarfshaltestellen festzulegen.

Symbol Beschreibung Größe
Lageplan
0.5 MB

Zurück

Aktuelles

weitere aktuelle Meldungen