BCKategorie 21.09.2015 09:27:53 Uhr | KHW Harz-Bode | städtisches Museum

Das Schraube-Museum. Wohnkultur um 1900, ein Schatz in Halberstadt

hofansicht_1
Wenn Sie mehr Informationen über dieses kleine und doch so feine Museum in Halberstadt haben möchten, klicken Sie bitte hier.

 

 

Sie finden uns im Herzen der historischen Altstadt, Voigtei 48, im Hintergebäude, über den Hof!

Schraube – Museum, 38820 Halberstadt, Voigtei 48.
Tel. 03941/621245.
Mail: schraubemuseum@halberstadt.de.
web: http://www.museum-halberstadt.de/de/schraube-museum.html

Öffnungszeiten:
April - Oktober: Dienstag bis Sonntag 13:00 - 17:00 Uhr
November - März: Dienstag bis Sonntag 13: 00 - 16:00 Uhr
Montags geschlossen


 Das Schraube - Museum...

schraube0… gibt es seit 1985. Es zeigt keine Sammlung historischer Schrauben.

… ist ein Museum der besonderen Art. Bis 1980 wohnte in den Räumen eine außergewöhnliche Frau, Margarete Schraube, die der Einrichtung ihren Namen gab.

Sie war “... In keinem Punkte ihres Wesens und ihres Lebensstils eine billige Kopie.”

… bietet den Besuchern ein authentischen Ambiente des Lebens um 1900. Es ist ein Originalschauplatz der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert und zeigt am konkreten Beispiel einer alteingesessenen Halberstädter Familie bürgerliche Wohnkultur im Original.

wappenschraube… vermittelt Nostalgie mit historischen Flair. Ein komplett erhaltener Haushalt aus der Zeit zwischen 1860 und 1920 erklärt den Gebrauch eines Bolzenbügeleisens, erläutert wie ein Kühlschrank ohne Strom funktioniert, wie das Leben ohne Fernseher und Computer lebenswert war oder das es im Winter auch ohne Gasheizung gemütlich warm sein konnte.

… zeigt das Werk fleißiger Hände. Der Stolz jeder bürgerlichen Frau war ihre Aussteuer.
Diese bewahrte Margarete Schraube, die nicht verheiratet war, und vererbte Sie der Stadt Halberstadt. Ihre Erziehung und eine Ausbildung im Bereich Hauswirtschaft im elterlichen Haushalt ließen die Liebe zu Handarbeiten ihr Leben lang nicht sterben, par excellence beherrschte Sie dieses Metier.

maragareteschraubeSeit dem Sommer 1992 ist die Schausammlung „Bürgerliche Wohnkultur um 1900“ dem Städtischen Museum Halberstadt angeschlossen. Sie entstand aus dem Nachlass der Studienassessorin i.R. Margarethe Schraube (1903- 1980), den diese der Stadt Halberstadt in Gestalt des Gleimhauses, verbunden mit der Auflage ihn kulturell zu nutzen, testamentarisch vererbte.


Die Schraubes waren eine alteingesessene Halberstädter Bürgerfamilie, deren Spuren sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen lassen. Um 1864 gründeten die Vorfahren von Margarethe Schraube eine kleine Textilfärberei und Weberei. Die Erzeugnisse des Betriebs wurden in einem eigenen Wäschegeschäft, das sich im Vorderhaus des Grundstückes Voigtei 48 befand, verkauft.

Die in der 1984 eröffneten Schausammlung gezeigten Exponate des Schraube- Nachlasses, entstammen fast durchweg dem Zeitraum von 1860 bis 1915, nur wenige Stücke sind älter. In mehreren Räumen werden den Besuchern eine Vielzahl von Gerätschaften eines gutbürgerlichen Haushalts jener zeit, darunter Porzellan, Gläser, Küchengeräte und vieles Andere mehr, zugänglich gemacht.

salonschraubeDer Salon, das Heiligtum der damaligen bürgerlichen Familie, entstand beim Neubau des rechten Seitengebäudes im Jahre 1871. Im Gegensatz zu den weiteren Ausstellungsräumen ist er fast unverändert geblieben, so dass die Besucher hier einen authentischen Eindruck aus dem Lebensmilieu einer wohlhabenden Halberstädter Bürgerfamilie im 1900 erhalten. Der Korridor der ehemaligen Schraubewohnung bildet auch heute den Zugang zu den einzelnen Ausstellungsräumen und zum Salon.

Auch er wird dort anhand von Ansichtskarten, Postkarten, Werbemarken usw. der Zeitgeist der Jahrhundertwende bis zum Ersten Weltkrieg widergespiegelt.


 

 

Symbol Beschreibung Größe
Flyer zum Download
Flyer zum Download
1.8 MB

Aktuelles

weitere Aktuelle Meldungen