Aktuelles

29.12.2017

Ungehobenen Schätzen auf der Spur

Neues Konzept soll Stolz der Halberstädter und Aufmerksamkeit bei Touristen wecken
Neue Ideen sind wichtig, will man im Wettstreit um die Gunst der Reisenden bestehen. Halberstadt ... weiterlesen

alle aktuellen Meldungen

BCKategorie 21.09.2015 09:27:53 Uhr

Restaurationsgebäude

Ansicht der Spiegelsberge von Osten mit Ökonomie, Tanzsaal und Pächterhaus - kolorierte Lithografie von C. Burkhardt 1828 Auszug

Bereits vor 250 Jahren befand sich am Nordhang der heutigen Spiegelsberge eine Schankwirtschaftung. Während des Siebenjährigen Krieges zerstörten französische Truppen 1757 dieses Ausflugslokal nebst Kegelbahn.


An dieser Stelle ließ Spiegel 1763 das Wohnhaus für den Pächter der dortigen Gutsökonomie errichten. Beim Bau des eingeschossigen Gebäudes verwendete man auch Abbruchmaterial vom Kommandanten-haus der geschleiften Festung Regenstein.

Mit der Übernahme der Halberstädter Besitzungen durch Werner Friedrich Julius Stephan Spiegel zum Desenberg , ein Enkel Spiegels, nach 1828 wurden die meisten, inzwischen baufälligen Gebäude in den Spiegelsbergen abgebrochen. In den 1840iger Jahren entstand an Stelle des Pächterwohnhauses das noch vorhandene repräsentative Restaurationsgebäude (andere Quellen geben 1833 als Jahr der Fertigstellung an).

Es besteht aus einem zweigeschossigen Mittelbau mit einstöckigen Seitenflügeln. Die Fassaden sind mit behauenem Sandstein verkleidet. Besonderer Schmuck ist das Spiegelsche Wappen über dem östlichen Hauptportal. An der Stirnseite des südlichen Seitenflügels wurde 1905 ein Wandbrunnen ergänzt. Vor der östlichen Hauptfront des Restaurationsgebäudes befindet sich ein großzügiger, als Freisitz genutzter Platz. Seine heutige Ausdehnung erhielt er durch Erweiterung während der Errichtung des Restaurationsgebäudes.

1900 entstand an der Nordseite dieses Platzes eine hölzerne Veranda, welche ebenso wie eine 1914 aufgestellte Verkaufshalle nicht mehr erhalten ist. Die 1925 auf dem Platz errichtete Musikbühne (-muschel) wurde vermutlich bereits in den 1930iger Jahren zur Gaststätte Felsenkeller versetzt.

Das Gästehaus 2006

1938 erfolgte die Umwidmung des Restaurationsgebäudes zu einer Jugendherberge. Dem folgte während des Zweiten Weltkrieges ein Ausbildungslager für die 12 bis 15jährigen zur Vorbereitung auf den militärischen Einsatz. Nach Kriegsende diente die Einrichtung als Außenstelle des hiesigen Krankenhauses.

Im Februar 1952 wurde die Landessportschule Sachsen-Anhalt gegründet und nach Halberstadt vergeben.

vergrößern

Nach fast 40 Jahren endete die Nutzung als Sportschule und das alte Gemäuer fristete ein kümmerliches Dasein. 2003 begann die Sanierung des ehemaligen Restaurationsgebäudes und die Umgestaltung zur Nutzung als Gästehaus.

 


Seit 2005 finden die Gäste in dem liebevoll sanierten Gebäudekomplex helle und freundliche Zimmer und eine behagliche Atmosphäre im Restaurant und Cafe.