Sie befinden sich hier: Startseite » Ortsteile » Aspenstedt

Kirche in Aspenstedt

urbani_kirche.jpg
Die Urbani Kirche in Aspenstedt


Die Kirche bildet den Ortskern von Aspenstedt. 1140 wurde sie von Männern der nahen Huysburg erbaut und erhielt ihren Namen vom heiligen "Urban".

 

 

"St. Urbani" – war der Schutzpatron der Weinbauern und Winzer. Erbaut um 1150 – Sandsteinbruchstein mit "Bewurf" (Verputz), ein mittelalterlicher Saalbau mit hölzernen Tonnengewölbe und romanischen Turm. Sie hat einen rechteckigen Grundriss mit einer äußeren Breite von 8,35 m und eine Tiefe von 5,33 m. Sie   besitzt einen Südeingang.  Die Fenster sind aus dem 18. Jahrhundert.
Größere Reparaturarbeiten 1731, 1903, 1973.

Das Gestühl stammt aus dem 17. Jahrhundert, ein Altarbild mit Abendmahlszene aus dem 18. Jahrhundert, der Taufstein um die Jahrhundertwende, die Grabsteine auf dem Kirchengelände aus dem 19. Jahrhundert.

 

Ein Kanzelaltar im Stil "Louis des 14." später neu bemalt.


 

Mittelalterlicher Saalbau

(Informationen anhand einer erstellten Chronik von Alfred Rienäcker)

  • 1904 erhielt die Kirche durch Stiften ortsansässiger Gutsbesitzer ihren Taufstein.
  • 1973 gab es ein neues Satteldach für den barocken Turm.
  • 1986 begannen in Eigeninitiative die Rettungsarbeiten der Kirche. Nach 3 jähriger Arbeit wurde der Gottesdienst im Oktober 1998 anlässlich der Renovierung zu "dem Ereignis" des Dorfes.
  • 1992 Einweihung der aus dem Jahre 1756 stammenden Röver-Orgel. Sie erklang zum Erntedankfest erstmals wieder zum Gottesdienst.
  • 1992 wurde die noch fehlende Turmuhr eingebaut.
  • 2002 Neubau der oberen Empore.
  • 2004 Rückbau der barocken Turmhaube.
  • 2005 Restauratorische Wiederherstellung eines Tafelbildes (Christi Himmelfahrt).

Der Gottesdient und die Chorkonzerte in der Vorweihnachtszeit sind nur einige wenige Beispiele dafür, das die Kirche für viele Bürger ein wichtiger Bestandteil des Dorfes geworden ist.

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück

Aktuelles