Aktuelles

29.12.2017

Ungehobenen Schätzen auf der Spur

Neues Konzept soll Stolz der Halberstädter und Aufmerksamkeit bei Touristen wecken
Neue Ideen sind wichtig, will man im Wettstreit um die Gunst der Reisenden bestehen. Halberstadt ... weiterlesen

alle aktuellen Meldungen

BCKategorie 21.09.2015 09:27:53 Uhr

Landschaftspark Spiegelsberge

spiegelsberge_alt_titelseite

Der Landschaftspark Spiegelsberge befindet sich in dem gleichnamigen Höhenzug südlich von Halberstadt. Benannt wurde er nach dem Halberstädter Domdechanten Ernst Ludwig Christoph Spiegel (1711 - 1785), der die damals noch kahlen, zur Schafhaltung genutzte Hügelkette aufkaufte und ab 1761 aufforsten ließ.

Unter Spiegels Regie entstand dieser Landschaftspark, der zu den frühen Beispielen von Anlagen dieser Art nach englischem Vorbild in Deutschland zählt und ab 1771 auch öffentlich zugänglich war.

Den Landschaftspark Spiegelsberge schmücken vielfälltige Parkarchitekturen, wie die Eremitage (1772) zur beschaulichen Besinnung, das Belvedere (1782) als Aussichtsturm und das Mausoleum (1783).

Auf dem Bergkamm wurde 1780/82 das Jagdschlösschen erbaut. Vor die Südfassade integrierte der Bauherr eine Portalrahmung aus dem Jahr 1606 des abgerissenen Schlosses in Gröningen. Ebenfalls aus dem Gröninger Schloss stammte das im Keller befindliche Riesenweinfass. Das Fass besitzt ein Volumen von 144.000 l und wurde im Jahre 2008 als ältestes Riesenweinfass der Welt in das Guinnesbuch der Rekorde aufgenommen.

Die gut ausgebauten Wanderwege laden zum Wandern und erleben ein.

Ausruhen und genießen kann man in dem Gästehaus Spiegelsberg mit seiner großen Terrasse und in dem bereits erwähnten Jagdschloss, das einen wundervollen Blick auf die Stadt Halberstadt und die Umgebung ermöglicht.

Symbol Beschreibung Größe
Kratzensteinscher Plan von 1788
0.1 MB