BCKategorie 21.09.2015 09:27:53 Uhr

Gender Mainstreaming

Seit einiger Zeit heißt Gleichberechtigung auch "Gender Mainstreaming". Was ist das?
Die Bundesregierung äußert dazu auf ihrer Seite www.gender-mainstreaming.net:
 

"Gender Mainstreaming bedeutet bei allen gesellschaftlichen Vorgaben
die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen
und Männern von vornherein und regelmäßig zu berücksichtigen,
da es keine geschlechtsneutrale Wirklichkeit gibt."



Die mit dem Namen Gender Mainstreaming bezeichnete Gleichstellung der Geschlechter ist auf mehreren Ebenen gesetzlich verankert und stellt daher eine Verpflichtung für Politik und Behörden dar.
Die Situation von Vätern in Familien ist durch signifikante Defizite bei der Gleichstellung geprägt. Es gilt wichtige Missstände zu beheben, z.B.:
• Es müssen Vorraussetzungen geschaffen werden, die Vätern einen gleichen Anteil an Erziehungszeiten gewährleisten, wie Müttern.
• Besonders nach Scheidungen und Trennungen, die inzwischen zur gesellschaftlichen Normalität gehören, muss die gelebte Beziehung zwischen Vätern und Kindern geschützt werden.
• Nichtverheirateten Vätern muss das gleiche Recht auf Sorge für ihre Kinder zustehen wie verheirateten Vätern.
• Besondere Belastungen wie z.B. durch den Militärdienst müssen zwischen den Geschlechtern gleich verteilt oder durch andere Maßnahmen ausgeglichen werden.
Themen wie diesen ist diese Seite gewidmet.

LINKS
Gender Mainstreaming Information der Bundesregierung

Aktuelles

weitere aktuelle Meldungen