Pressemitteilungneu | Pressemeldungen | Aktuelles - Leben+Wohnen

Trommelwirbel zum Jubiläum

[(c): Ronny Göttel]

2017 feiert die Diakonie Werkstätten Halberstadt gGmbH ihr 25-jähriges Bestehen. Und so standen beim traditionellen Sonnenblumenfest am vergangenen Samstag im Freizeit- und Sportzentrum Halberstadt alle Zeichen auf Jubiläum.
Mit Trommelwirbel der werkstatteigenen Trommelgruppe begann die Party, bevor Sandra Giebel, die Geschäftsführerin der Diakonie Werkstätten die zahlreichen Gäste begrüßte. Gesellschafter, „alte“ Kollegen, viele Angehörige und Betreuer waren neben den Mitarbeitern ihrer Einladung gefolgt. Einen ganzen Nachmittag lang genossen alle das Miteinander, gute Gespräche und die Köstlichkeiten des üppigen Buffets, vor dem sich lange Schlangen bildeten. Das kulinarische Highlight lieferte die Bäckerei Siemer in Form einer fünfstöckigen Jubiläumstorte, gekrönt von einer silbernen 25. Zum Mitmachen und Abrocken luden die Zumba-Gruppe um Tino Sawall, DJ Red Hunter und ‚Boykott', eine Halberstädter Schülerband, ein. Viele der fröhlichen Momente hielt der Fotograf Ronald Göttel für die Ewigkeit fest.

Bei so einem Fest steht nicht nur das Jubiläum im Mittelpunkt. Vielmehr geht es auch um die Geschichte dahinter. Die tiefsten Wurzeln der geschützten Werkstatt reichen bis in die fünfziger Jahre zurück, wo im Haus Hephata mit fünfzehn Jungen die Betreuung und Förderung geistig behinderter Menschen begann. Heute ist die gemeinnützige Einrichtung Arbeitgeber für vierhundert Beschäftigte mit ganz unterschiedlichen Behinderungen und ein unentbehrliches Rad im Getriebe der regionalen Wirtschaft. Jeder dort tätige Mensch wird in dem wahrgenommen und gestärkt, was er ist und gut kann. Anderssein ist normal. So macht Arbeit Freude. Und feiern erst recht.

„Wir danken dem Freizeit- und Sportzentrum für den tollen Rahmen, den sie unserem Fest gegeben haben und für die schmackhafte Bewirtung. Und wir danken allen, die mit und für uns diesen Tag so besonders gemacht haben“, sagt Sandra Giebel und freut sich: „Er war anregend und bunt.“ 

 

Text Silke Kuwatsch

Fotos Ronald Göttel

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück