BCKategorie 21.09.2015 09:27:53 Uhr

Belvedere

vergrößern

Der als Belvedere bezeichnete Aussichtsturm entstand um 1782 auf dem höchsten Punkt des Parkes, der Heinrichshöhe. Anlage und Standort lassen vermuten, dass Spiegel diesen Bau ursprünglich als sein Mausoleum gedachte hatte. Im Aufbau und selbst in einzelnen Details erinnert das Belvedere tatsächlich an Grabbauten der Antike

Der dreigeschossige Turm steht auf einem Sandsteinfelsen, der in die Gestaltung einbezogen wurde.

vergrößern

 Alle Geschosse sind gewölbt. Die beiden unteren Etagen bestehen aus grob gehauenem Sandsteinquader-mauerwerk, das zweite Obergeschoss wurde dagegen "edler" gestaltet. Der oktogonale Raum wird von einer Rundkuppel überdacht, das Mauerwerk der Fassade ist geglättet und die Fenster sind als exakte Bögen ausgeführt. Den Gebäudeecken sind außen Säulen vorgestellt, welche ein weit auskragendes Gesims tragen. Möglicherweise verwendete man auch hier wie bei dem Portal am Jagdschlösschen Bauteile des Gröninger Schlosses. Ursprünglich wurden die Säulen noch durch Kugelbekrönungen betont, auch ein kleiner Aufsatz der Kuppel mit Blitzableiter ist nicht mehr vorhanden.

Nach langer Vernachlässigung befand sich das Belvedere im ausgehenden 19. Jahrhundert in einem schlechten baulichen Zustand. In den Jahren 1905, 1964 und zuletzt 1994/95 wurden am Belvedere Sanierungsarbeiten durchgeführt.

 

Aktuelles

29.12.2017

Ungehobenen Schätzen auf der Spur

Neues Konzept soll Stolz der Halberstädter und Aufmerksamkeit bei Touristen wecken
Neue Ideen sind wichtig, will man im Wettstreit um die Gunst der Reisenden bestehen. Halberstadt ... weiterlesen

weitere Aktuelle Meldungen