Sie befinden sich hier: Startseite » Leben + Wohnen
Pressemitteilungneu | Pressemeldungen | Aktuelles - Leben+Wohnen

Den Lebensraum des Goldbachs – Ihr Naherholungsgebiet bewahren!

[(c): Unterhaltungsverband Ilse-Holtemme]

Der Unterhaltungsverband Ilse Holtemme ist immer wieder mit Abfällen und Ablagerungen an und in den Gewässern konfrontiert.

Es häufen sich die illegalen Ablagerungen von Gartenabfällen wie Grünschnitt, Heckenschnitt und anderer Abfälle an den Böschungen der öffentlichen Gewässer. Aber nicht nur dies, sondern es werden auch unachtsam Flaschen, Fahrradteile, Teile von elektrischen Geräten, etc. entsorgt. Die Entsorgung von dem Unrat kostet nicht nur öffentliches Geld, es schadet wesentlich dem Lebensraum des Gewässers sowie ihrer unmittelbaren Umwelt, die doch der Erholung dienen soll.

Letztes Jahr hatten sich engagierte Halberstädter Bürger freiwillig in der Zeit des Trockenfallens mit großem Engagement der Müllbeseitigung am Goldbach gewidmet. Einhellig war ihre Motivation, dass es doch zur Umweltbildung gehört. Das Gewässer vor der Haustür ist wertvoller Lebensraum verschiedenster Arten. Damit liegen sie absolut richtig, denn der Goldbach ist Lebensgrundlage für Bachforellen, Elritzen, Schmerlen und die vom Aussterben bedrohte Groppe. Dieser Lebensraum ist unbedingt zu schützen. Letztlich ist es für Sie als Halberstädter das Naherholungsgebiet – gerade am Sonntagsfeld.

Der Unterhaltungsverband Ilse-Holtemme erarbeitet zur Zeit mit dem Ingenieurbüro Björnsen Beratende Ingenieure Erfurt GmbH eine „Studie Goldbach“. Der Gewässerabschnitt des Goldbaches von der Quelle bei Blankenburg (Harz) bis zur Mündung in die Bode in Wegeleben soll im Rahmen der Umsetzung der EU Wasserrahmenrichtlinie mittelfristig revitalisiert werden. Dazu gehörte schon der Bau der Sohlgleite an der ehemaligen Pfeffermühle.

Tragen Sie bitte dazu bei, den Lebensraum der Gewässer sauber zu halten!

Sollten Sie ein Anliegen haben, bitten wir Sie an der Öffentlichen Gewässerschau am 28.03.2017 teilzunehmen. Melden Sie sich bitte bei der Gewässerschaubeauftragten Frau Dankwardt Tel. 03941/551825, um ein Treffen vor Ort zu koordinieren!

Die Gewässerunterhaltung ist eine der Schlüsselpositionen für die Entwicklung unserer Fließgewässer. Helfen Sie mit, nicht nur den Lebensraum der Tier- und Pflanzenwelt sondern auch ihren öffentlichen Naherholungsraum aufzuwerten.

© Dominic Borchert E-Mail

Zurück

Aktuelles

weitere aktuelle Meldungen